DMK und DOC Kaas fusionieren

Der große Dampfer DMK wächst in unaufhaltsamem Tempo weiter: Heute gab die Deutsche Milchkontor GmbH bekannt, im operativen Geschäft mit dem niederländischen Unternehmen DOC Kaas zu fusionieren.

Beide Unternehmen verarbeiten zusammengenommen mehr als 7,5 Mrd. kg Milch. Beide sind bei Käse führend. „Vor dem Hintergrund der Konsolidierung der europäischen Molkereibranche gilt es heute mehr als je zuvor, über Grenzen hinweg Kräfte zu bündeln, um wichtige außereuropäische Wachstumsmärkte zu erschließen – zum Wohl unserer Landwirte“, begründet Josef Schwaiger, Sprecher der Geschäftsführung von DMK den geplanten Schritt. Damit wächst DMK erstmals über die deutschen Grenzen hinaus.

DOC Kaas sieht in der Fusion eine Chance, die Position weiter zu stärken. Die MItglieder könnten auch in Zukunft weiterhin einen wettbewerbsfähigen Milchpreis, Beständigkeit und Wachstum erwarten, erklärte J.L. Oosterveld, Geschäftsführer von DOC Kaas.

Die Mitglieder beider Unternehmen werden in den kommenden Wochen informiert. Entsprechend der genossenschaftlichen Strukturen beider Häuser muss die Zustimmung zur Fusion der operativen Einheiten durch die landwirtschaftlichen Gremien erfolgen. Der Beschluss gilt vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden.

Das interessiert Sie bestimmt auch:

3 Leserkommentare Kommentieren

  1. von Friesenkuh · 1.
    Eine Frage

    bliebe noch: Deutsch Niederländische Firma und mit welchem Mwst-Satz dann wohl gerechnet wird???

  2. von egge1255 · 2.
    Fusion

    "zum Wohle unserer Landwirte..." das ich nicht lache, den Quatsch hören wir uns seit über 30 Jahren an. Bei jede Fusion gab es erst mal Kosten! Dann mußten die (Manager-) Geschäftsführergehälter angepaßt werden, weil sie nun ja wesendlich mehr Verantwortung trugen. Damit der riesige Umsatz erhalten bleibt,wird unter Preis exportiert. Die Marge bleibt, der Erzeugerpreis wird nach unten korrigiert. Jede kleine Molkerei kann da für die Erzeuger preislich Paroli bieten. Nun fragt man sich, wer ist hier der Gewinner? Aber die Bauern wollen es ja so, sonst hätten sich alle an den Aufstand beteidigt.

  3. von Friesenkuh · 3.
    Na denn!!!

    gleicht sich der Milchpreis auch sicherlich an.

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren oder top agrar gratis testen