Milchviehhalter laufen weite Wege

Milchviehhalter laufen rund 12.000 Schritte am Tag. Umgerechnet sind das rund 200 Schritte pro Kuh und neun Schritte pro kg Milch. Insbesondere am Vormittag werden viele Arbeiten erledigt und damit die längsten Wege zurückgelegt. Das ergab eine Studie des niederländischen Praktikernetzwerkes „Preventief Risicobeheer Arbeid“.
 
Für die Studie wurden Milchviehhalter auf acht Betrieben eine Woche lang mit Schrittzählern ausgestattet. Durchschnittlich hielten sie 77 Kühe und produzierten 2.075 kg Milch pro Tag. Zwei der Versuchsbetriebe ließen die Kühe von einem Roboter melken. Das Praktikernetzwerk machte deutlich, dass die Arbeit der Milchviehhalter mit möglichst wenigen Schritten ausgeführt werden sollte. Das sei sowohl für die Arbeitsproduktivität als auch die Gesundheit gut.

Nachfolgende Studien sollen nun zeigen, ob es möglich, ist einen Messwert für Arbeitseffizienz auf Milchviehbetrieben zu entwickeln.

Das interessiert Sie bestimmt auch:

4 Leserkommentare Kommentieren

  1. von detmarkleensang · 1.
    Eine wirklich sehr wichtige Studie! Ernsthaft!

    Das Elite-Magazin hatte dies schon am 1.3.12 veröffentlicht, was leider erst heute hier erscheint. Bei Elite heisst es: "Somit läuft eine Person 12'000 Schritte pro Tag" und "Pro Arbeitsstunde wurden 1'134 Schritte zurückgelegt". Schade, dass Topagrar diese letzte Zahl hier nicht auch veröffentlicht hat. Denn wenn man diese beiden Zahlen hernimmt, dann ergibt sich dadurch rechnerisch eine durchschnittliche Arbeitszeit (in der so viel gelaufen wurde) von 10,58 Stunden pro Tag! Diese 8 Bauern in der Studie haben in einer 7-Tage-Arbeitswoche über 10einhalb Stunden jeden einzelnen Tag gearbeitet!!! Sollte dies ein representativer Durchschnitt sein, was für ein Licht wirft das auf unsere Arbeitsbelastung? Und dafür verdienen wir so wenig Geld???

  2. von alorie · 2.
    Bevors Kilometergeld gibt,

    gibt es eine Strafabgabe pro gemachtem Schritt.

  3. von Dieter Müller · 3.
    Mögliche Erklärung:

    Vielleicht soll es ja zukünftig Kilometergeld anstatt Prämien geben!

  4. von gebken · 4.
    Bescheuerter gehts nicht

    Warum wird für so ein Schwachsinn auch noch Geld ausgegeben.

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren oder top agrar gratis testen