Machen Sie top agrar online jetzt zu Ihrer Startseite!

Milchwerk Jäger erschließt neue Märkte

  • Artikel versenden

    Mit der Nutzung des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:
    Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, werden wir die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen.

Das Milchwerk Jäger in Haag konnte seine Verarbeitungsmenge nach der Krise um verdorbenen Mozzarella in Italien wieder steigern und für seine Produkte neue Märkte in Osteuropa erschließen.

Darüber berichtete Hans Haider vom Milchwerk Jäger vor kurzem anlässlich der Generalversammlung der MEG Erding. Nach seinen Angaben lieferten insgesamt 1384 Milcherzeuger aus Deutschland und Österreich 259 Mio. kg Milch an, was einer Steigerung um 1,4 % entspreche. Die MEG Erding lieferte mit ihren 261 aktiven Milcherzeugern im letzten Jahr 53,3 Mio. kg Milch an das Milchwerk in Haag.

Dem familiengeführten Unternehmen ist es nach den Worten Haiders außerdem gelungen, in kurzer Zeit neue Märkte zu erschließen. So konnten mit der Produktion von Kashkaval, einer Käsespezialität aus dem Balkan, in Osteuropa neue Märkte erschlossen werden. Aber auch Mozzarella und Schnittkäse von Jäger kämen in Osteuropa gut bei den Kunden an. Mit den neuen Märkten ist Jäger jetzt unabhängiger vom italienischen Markt. Im Januar 2010 wurden noch 90 % des produzierten Käses nach Italien abgesetzt, im Januar 2011 waren es noch rund zwei Drittel.

Empfehlen Sie den Artikel weiter!