Milchpreise im August gestiegen

tank Milchtank Die Milchpreise im August sind bei vielen Molkereien im Vergleich zum Vormonat gestiegen. So das Ergebnis der ersten Milchpreismeldungen im top agrar Milchpreisbarometer.

Im Norden zahlen die Molkerei Ammerland und die Breitenburger Milchzentrale mit 31,0 Cent die höchsten Preise, beide haben damit zugelegt. Die restlichen Molkereien zahlen zwischen 27 und 30 Cent. Bis auf die Milcherfassung Uelzener haben alle ihre Preise um mindestens einen Cent erhöht.

FrieslandCampina Köln hat ihren Auszahlungspreis um zwei Cent auf 32 Cent erhöht. Die Milch Union Hocheifel bleibt mit 26 Cent weiter auf einem geringen Niveau.

Im Osten zahlen die Molkereien zwischen 27 und 27,50 Cent aus. Einzige Ausnahme bildet die Molkerei Hansa Arla mit einem Spitzenpreis von 30 Cent.

Im Süden Deutschlands liegen alle Preise über 28 Cent. Die Milchverwertung Ostallgäu zahlt mit 32 Cent am meisten aus und ist damit Spitzenreiter in Deutschland.

Alle Preise sind Grundpreise bei 4,0% Fett und 3,4% Eiweiß (ohne Mehrwertsteuer, ohne Zu- und Abschläge wie z.B. S-Klasse).

Das interessiert Sie bestimmt auch:

4 Leserkommentare Kommentieren

  1. von chrisitho · 1.
    DMK

    Das DMK wird auch für September den Milchpreis nicht erhöhen. Traurig aber wahr.

  2. von gebken · 2.
    DMK

    merkt es nicht das sie langsam unglaubwürdig wird.

  3. von gebken · 3.
    DMK

  4. von heinzy100 · 4.
    Und der DMK hat es nicht nötig!!!

    Man wird mit Geduld üben vertröstet. Es käme anscheinend Zeitversetzt, wann auch immer das sein soll. Die Erhöhungen dauern ewig und beim herabsetzen gehören sie zu den ersten.!!! Angeblich liegt es am Käse aber andere Käseerzeuger zahlen (schon )über 30 Cent !!! Ob der Fehler wohl beim Management liegt oder ist der Wasserkopf doch noch zu groß und zu teuer ???

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren oder top agrar gratis testen