Machen Sie top agrar online jetzt zu Ihrer Startseite!

Gruppenhaltung: Bislang erst in drei Ländern vollständige Umsetzung

Erst in wenigen Ländern ist die Gruppenhaltung bereits vollständig umgesetzt. Ende 2011 waren 20 EU-Mitgliedstaaten noch nicht sicher, ob sie die geforderte Pflichteinführung der Gruppenhaltung von Sauen fristgerecht zum Jahreswechsel 2012/13 umsetzen können. Das ergibt sich aus der Antwort von EU-Gesundheitskommissar John Dalli auf eine Anfrage von George Lyon, dem agrarpolitischen Sprecher der Liberalen im Europaparlament. Danach teilten bislang lediglich Großbritannien, Schweden und Luxemburg der Kommission mit, dass sie bereits komplett umgestellt hätten. Deutschland, Dänemark, Irland und Litauen gaben an, sie würden die Auflagen fristgerecht vollständig erfüllen. 16 andere Mitgliedstaaten hingegen konnten diese Frage noch nicht klar bejahen. Frankreich, Finnland, Malta und Portugal wiederum hatten zum 31. Dezember 2011 noch keine Daten geliefert.
 
Lyon kritisierte diesen Zustand: „Derzeit scheint es, als ob Mitgliedstaaten in der gesamten Gemeinschaft ihre Köpfe in den Sand steckten!“ Sie legten die gleiche Selbstgefälligkeit an den Tag wie bei der Umsetzung der Legehennen-Richtlinie. Dalli unterstrich, dass man die Durchsetzung der Vorschriften als eine Priorität betrachte. Die Kommission werde die Situation über das gesamte verbleibende Jahr hinweg genau beobachten und mit den Mitgliedstaaten zusammenarbeiten, um eine fristgerechte Umsetzung zu erreichen. (AgE)