Manten-Maske unverändert vorn

Ab kommendem Montag arbeitet auch der Manten-Schlachthof im niederrheinischen Geldern mit einer korrigierten AutoFOM-Abrechnungsmaske. Nach ersten Auswertungen von Dr. Friedhelm Adam von der Landwirtschaftskammer NRW reduzieren sich die durchschnittlich erzielbaren Indexpunkte (IXP) je kg Schlachtgewicht (SG) durch die Schinkenkorrektur um -0,007 IXP. Bei einem Basispreis von 1,50 €/IXP bedeutet das für einen Schlachtkörper mit 95 kg SG unter dem Strich ein Minus von 1,00 €, die der Mäster am Ende des Tages pro Mastschwein weniger in seinem Portemonaie hat. Im Vergleich zu den anderen AutoFOM-Abrechnungssystemen bietet das Manten-Modell allerdings auch nach der Korrektur unverändert die besten Konditionen, wie die Übersicht zeigt. Die Auswertung erfolgte auf der Grundlage von 90.000 Datensätzen von Schlachtschweinen mit einem durchschnittlichen Schlachtgewicht von 95,7 kg. Wobei die erzielbaren Indexpunkte natürlich immer nur die halbe Wahrheit sind. Bei einem Vermarktungswegevergleich müssen immer auch auch die Vorkosten, das Zahlungsziel und die Zahlungssicherheit berücksichtigt werden. (lh)

Übersicht: Vergleich der erzielbaren Indexpunkte