Ökoanteil

Ökolandbau in Dänemark mit gut einem Flächenzehntel

Die ökologische Landwirtschaft hat in Dänemark sowohl flächenmäßig als auch im Hinblick auf die Zahl der beteiligten Agrarunternehmen einen neuen Höchststand erreicht.

Nach Erhebungen der dänischen Landwirtschaftsbehörde wurden zum Stichtag 31. Mai 2018 insgesamt 279 299 ha und damit 10,5 % der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche des Landes nach ökologischen Kriterien bewirtschaftet. In Deutschland fielen Ende 2017 laut Statistischem Bundesamt (Destatis) 8,2 % der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche in diese Kategorie.

Die ökologische Landwirtschaft ist allerdings auch in Dänemark regional unterschiedlich stark aufgestellt. Laut den Angaben der Landwirtschaftsbehörde übersteigt der Anteil der Ökofläche in Gemeinden Mittejütlands und Süddänemarks mitunter 16 %. In weiten Teilen Seelands werden hingegen weniger als 4 % der Agrarflächen ökologisch bewirtschaftet. Wie die Behörde außerdem berichtete, ist die dänische Ökofläche zwischen 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 34 140 ha oder fast 14 % gewachsen. Im gleichen Zeitraum hätten 325 Landwirte ihren Betrieb neu auf „Bio“ umgestellt. Die Gesamtzahl der ökologisch wirtschaftenden Agrarbetriebe sei damit auf 3 794 gestiegen.

Umzingelt von Öko: Konventionelle Bauern leiden unter Käferinvasion

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen