Regional

Biogemüse-Projekt setzt auf Beratung

Das Projekt „Regionales Biogemüse aus Brandenburg“ soll Wissen sammeln und weitergeben.

Zentraler Bestandteil des Projekts „Regionales Biogemüse aus Brandenburg“ ist nach Angaben des Potsdamer Landwirtschaftsministeriums ein Beratungs- und Mentorenmodell zum Wissensaufbau und -transfer zum Anbau, der Lagerung und der Aufbereitung von Gemüse.

Wie das Agrarressort erklärte, liegt der Schwerpunkt der im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft in der Landwirtschaft (EIP) geförderten Initiative auf Kooperationen zwischen Landwirtschaftsbetrieben, Verarbeitern, Verbrauchern und der Wissenschaft. Beteiligt seien 24 brandenburgische Landwirtschaftsbetriebe sowie Unternehmen und Verbände, die den Biogemüse- und -kartoffelanbau in dem Bundesland stärken sowie die Vermarktungschancen für hochwertige regionale Ökoware in der Hauptstadtregion nutzen wollten.

Während der fünfjährigen Projektlaufzeit sollen laut Ministerium dauerhafte Strukturen und regionale Wertschöpfungsketten entstehen. Finanziert werde das Vorhaben aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). EIP-Projekte würden grundsätzlich gemeinsam von Praktikern, Wissenschaftlern, Beratern, Unternehmen sowie Verbänden und Vereinen umgesetzt, die in operationellen Gruppen organisiert seien, erläuterte das Agrarressort.

Landwirte übernähmen dabei eine Schlüsselrolle, denn ihre Probleme bestimmten die Forschungsagenda. Für das Brandenburger Programm stünden bis 2020 insgesamt 25,6 Mio Euro zur Verfügung.

Umzingelt von Öko: Konventionelle Bauern leiden unter Käferinvasion

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen