Niederlande

Agrifirm bekennt sich zu nachhaltigem Sojaschrot

Agrifirm macht einen wichtigen Schritt hin zu einer nachhaltigeren Soja-Vermarktungskette

Die Royal Agrifirm Group hat bei einer Tagung des Europäischen Dachverbandes der Mischfutterindustrie (FEFAC) eine Erklärung zum verantwortlichen Bezug von Sojaschrot unterzeichnet. Wie der größte landwirtschaftliche Genossenschaftskonzern der Niederlande in Apeldoorn erklärte, orientiert sich die Erklärung an den FEFAC-Leitlinien zur Beschaffung von Soja für die Fütterung von Nutztieren. Diese Vorgaben betreffen unter anderem die Arbeitsbedingungen in der Vermarktungskette, den Umweltschutz, die Einhaltung der guten landwirtschaftlichen Praxis und die Beachtung von Bodenrechten.

Die Unterzeichner verpflichten sich, diese Leitlinien bis 2025 vollständig umzusetzen. Agrifirm sieht dies als einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Soja-Vermarktungskette. Geschäftsführer Dick Hordijk betonte, dass Veränderungen auf globaler Ebene nur mit langfristigen Vereinbarungen zur Erhöhung der Nachhaltigkeit in den Angebotsketten für Lebensmittel zu erreichen seien.

So sieht die Einigung zur Düngeverordnung aus

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Agra Europe (AgE)

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen