Personalie

Amberger verlässt Forum Moderne Landwirtschaft

Dr. Christoph Amberger gibt seinen Vorstandsposten im Forum Moderne Landwirtschaft auf. Die bisherige operative Geschäftsführerin Lea Fließ übernimmt seine Aufgaben.

Dr. Christoph Amberger ist nicht mehr Geschäftsführendes Vorstandsmitglied vom Forum Moderne Landwirtschaft (Forum). Er hat diese Woche sein Amt niedergelegt und sowohl den Vorstand als auch den Aufsichtstrat und die Mitglieder darüber informiert.

„Den Start des Forums mitzugestalten, ein Team in Berlin aufzubauen und dabei zu begleiten, mittels professioneller Öffentlichkeitsarbeit Wertschätzung für die Landwirtschaft in den Städten zu schaffen - das war eine tolle Aufgabe, die mir großen Spaß bereitet hat. Ich merke, dass der Beitrag, den ich leisten konnte, erbracht ist, und damit ist für mich der richtige Zeitpunkt gekommen, mich aus dem Vorstand zurückzuziehen“, erklärte Amberger, der die Leitungsfunktion am 15. Januar 2015 übernommen hatte.

Der Vorstandsvorsitzende vom Forum und Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, sprach Amberger seinen Dank und seine Anerkennung aus. Es sei Amberger gelungen, das Forum als eine unverzichtbare Organisation für den Dialog zwischen Landwirtschaft und urbaner Bevölkerung zu etablieren. Damit habe er sich in besonderem Maße dafür eingesetzt, dass die Leistungen der Landwirtschaft bei der Bevölkerung wieder wahrgenommen würden und so einen elementaren Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der Agrarbranche in Deutschland geleistet.

Laut Forum wird Amberger auch künftig - wie schon jetzt - als Berater für Unternehmen und Organisationen in verschiedenen Geschäftsbereichen tätig sein. Seine Position im Forum werde vorerst nicht neu besetzt. Rukwied hob hervor, dass das FORUM mit Lea Fließ eine operative Geschäftsführerin habe, die die Maßnahmen des Vereins seit rund drei Jahren erfolgreich umsetze. Sie habe sich an der Seite von Amberger zu einer souveränen Lenkerin der Geschäftsstelle entwickelt.

Das Forum erreicht mittlerweile nach eigenen Angaben über Social Media, Innenstadt-Events und Publikumsmedien rund 10 Millionen Verbraucher im Jahr. Mit fast 700 AgrarScouts habe man zudem ein Netzwerk motivierter Landwirte geschaffen, das in die Städte komme, um dort mit ihren Kunden über moderne Landwirtschaft zu diskutieren.

Überrollt uns die Vegan-Welle?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Agra Europe (AgE)

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen