EUROPA/Polen/Fleischskandal

Gammelfleisch aus Polen auch nach Deutschland verkauft Premium

Eine Charge von bis zu zehn Tonnen krankem Rindfleisch wurde von einem polnischen Schlachthaus in 13 EU-Staaten in den Handel ausgeliefert. Die EU-Kommission löste EU-weit Gesundheitsalarm aus. Eine Rückrufaktion wurde eingeleitet und EU-Veterinärexperten sind auf dem Weg nach Polen, um Untersuchungen vor Ort durchzuführen.

Polnische Rindfleisch-Chargen von kranken Tieren wurden in 13 EU-Staaten verkauft. Auch Deutschland ist davon betroffen, wie die EU-Kommission am Freitag in Brüssel mitteilte. Am Donnerstag löste Brüssel EU-weiten Alarm im Frühwarnsystem für Gesundheitsgefahren aus. Nach Angaben der polnischen Veterinärbehörde sollen rund zehn Tonnen beanstandetes Rindfleisch, das nicht den EU-Hygieneauflagen entspricht, verarbeitet worden sein. Die unsaubere Charge sei bei der Verarbeitung unter anderes unbeanstandetes Fleisch untergemischt worden sein. Ein Drittel davon wurde offenbar in EU-Mitgliedstaaten verkauft. Ein im polnischen Woiwodschaft Masowien gelegener Schlachthof steht in Verdacht, kranke Rinder geschlachtet, verarbeitet und in die europäische Lebensmittelkette gebracht zu haben. Die Verarbeitung von durch die Veterinäraufsicht als krank oder nach Lebend-Transport tot in einem Schlachthof ankommenden Tiere, dürfen nach EU-Hygienerecht nicht in Verkehr gebracht werden. 13 ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Thomas A. Friedrich

Korrespondent Brüssel/Straßburg

Schreiben Sie Thomas A. Friedrich eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

Ein polnisches Reporterteam hat Filmaufnahmen aus einem Schlachthof veröffentlicht, die für einen Fleischskandal sorgen könnten.

Leserfrage: Müssen wir Maut für den Transport von Stroh- und Heuballen bezahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Erwin Schmidbauer

Mal anders betrachtet

Vor 60 Jahren hätte sich wahrscheinlich in Deutschland niemand über so einen Vorgang erregt, wenn es in einem deutschen Schlachthof passiert wäre. Hier zeigt sich, wie weit sich Hygienerecht und auch Bürokratie weiterentwickelt haben.

von Hans-jürgen Fricke

Das ist in der Zukunft

bestimmt öfter so. Denn hier in Deutschland werden die Tierhalter immer weniger, dank der: - der Umweltauflagen - Medien - der Gutmenschen/Politik usw dann ist bißchen Gammelfleisch nur der Anfang.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen