Vorwürfe

Hygienemängel in Kantine des Landwirtschaftsministeriums Bonn

Schmutz, Schimmel, tropfendes Kondenswasser: Die Kantine des Bonner Dienstsitzes des Arbeits- und des Landwirtschaftsministeriums ist bei Hygieneprüfungen 2017 und 2018 durchgefallen. Und dabei ist das BMEL für die Hygienekontrolle in Deutschland zuständig!

Pikantes Thema für Bundesagrarministerin Julia Klöckner: Lebensmittelinspekteure haben in der Kantine der Bonner Außenstelle des Arbeits- und Landwirtschaftsministeriums in den letzten zwei Jahren diverse Verstöße gegen die EU-Verordnung zur Lebensmittelhygiene festgestellt.

Nach Informationen der Verbraucherschutzorganisation foodwatch habe es Verschmutzungen im Gemüsekühlhaus, Schwarzschimmel am Handwaschbecken und tropfendes Kondenswasser an der Dunstabzugshaube gegeben, das in einen Kochtopf mit Gemüsefond fiel. Außerdem hätten die Kontrolleure verdreckte Einlegeroste im Kühlschrank und nicht abgedeckte Lebensmittel entdeckt sowie fehlende Belege für Personalschulungen angeprangert.

foodwatch fordert Bundesernährungsministerin Julia Klöckner auf, die gesetzliche Grundlage für ein Transparenzsystem wie in Dänemark, Wales oder Norwegen zu schaffen. Dort würden alle Ergebnisse der amtlichen Lebensmittelüberwachung veröffentlicht – im Internet und direkt an der Ladentür.

Sprecher beider Ministerien sicherten Medienberichten zufolge zu, die Betreiber der Kantinen hätten die Mängel inzwischen abgestellt. top agrar hat beim BMEL um Stellungnahme gebeten, diese ergänzen wir an dieser Stelle, sobald sie vorliegt.

Downloads

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Leserfrage: Müssen wir Maut für den Transport von Stroh- und Heuballen bezahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen