Anzeige

Kleinanzeigenbetrug bei Traktorreifen

Ein Landwirt aus dem bayerisch-schwäbischen Landkreis Günzburg ist bei einem Kleinanzeigen-Portal beim Kauf von Traktorreifen um 6.100 Euro betrogen worden. Die Polizei warnt vor Vorauszahlungen.

In einem Internet-Portal, das über Kleinanzeigen gebrauchte Gegenstände anbietet, wurde der Geschädigte auf Reifen für seinen Traktor aufmerksam. Er nahm telefonischen Kontakt mit dem Inserenten auf. Hierbei handelte es sich angeblich um eine Landtechnik-Firma aus dem norddeutschen Raum, die beim Landwirt einen seriösen Eindruck hinterließ.

Der Geschädigte überwies den vereinbarten Betrag und wartet nun seit mehreren Monaten auf die Reifen. Erste Nachforschungen des Landwirts ergaben, dass die Firma in Norddeutschland gar nicht existiert. Es muss sich wohl um eine detaillierte Betrugstat handeln. Die Polizeiinspektion Krumbach hat die Ermittlungen aufgenommen.

Keine Vorauszahlungen

In diesem Zusammenhang wird von der Polizei vor Vorauszahlungen beim Kauf über das Internet gewarnt. Die bessere Alternative wäre der Kauf auf Lastschrift gewesen. Hier besteht die Möglichkeit, das Geld zurückzuholen. Die beste Variante wäre der Kauf auf Rechnung, teilte die Polizei mit.

Faire Milch des BDM in finanzieller Schieflage

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Christina Lenfers

Redakteurin top agrar Online

Schreiben Sie Christina Lenfers eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen