Umfrage

Kunden ist Herkunft der Lebensmittel angeblich wichtiger als der Preis

Eine neue Umfrage belegt erneut, dass den Verbrauchern die regionale Herkunft von Lebensmitteln wichtiger ist als der Preis. Soweit die Theorie, an der Ladenkasse sieht es jedoch meist anders aus.

Laut einer Umfrage der EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit ist den Deutschen die Herkunft von Lebensmitteln beim Einkaufen wichtiger als der Preis. So sei für gut 60 Prozent der Bundesbürger der Ursprung das entscheidende Auswahlkriterium im Supermarkt, der Preis für knapp 40 Prozent.

Die Aussagen sind allerdings mit Vorsicht zu genießen: Denn in der Vergangenheit zeigte sich bislang stets, dass die Bürger in Befragungen Idealvorstellungen bzw. Wünsche äußern, in der Realität aber genau anders handeln. So ist der Preis nach wie vor das entscheidende Kaufargument bei Lebensmitteln.

Vergleichsweise weniger wichtig sind den Deutschen ethische Bedenken - etwa mit Blick auf die Tierhaltung oder den Umweltschutz. Hier gab nur etwas mehr als ein Drittel (35 Prozent) an, dass dies beim Kauf eine Rolle spiele, berichtet Spiegel Online. Mehrfachnennungen waren bei der Umfrage möglich.

Besorgt zeigten sich die Verbraucher bei der Frage, ob Fleisch Hormone, Antibiotika oder Steroide enthält. Und über 40 Prozent der Befragten beunruhigt der Gedanke an mögliche Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in Lebensmitteln sowie Schadstoffe in Fisch-, Fleisch- oder Milchprodukten.

Eine breite Mehrheit der Deutschen informiert sich laut Umfrage im Fernsehen über mögliche Lebensmittelrisiken (65 Prozent). Etwa die Hälfte greift auf das Internet zurück.

Ekosem-Agrar öffnet Anlage für 6.000 Kühe

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Rudolf Rößle

Direktvermarkter

liegen bei vielen Pendlern auf der Wegstrecke. Doch an der Ladentheke gehen sie überrascht einen Schritt zurück , wenn die gewohnten Preise eben doch höher sind.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen