Leserfrage

Leserfrage: Langstroh oder Häckselstroh in Pferdeboxen einstreuen? Premium

Frage: Wir haben einen Pensionspferdebetrieb. Nach der neuen DüVO müssen wir eine längere Mistlagerung vorweisen. Wir überlegen nun, gehäckseltes Stroh einzusetzen...

Frage: Wir haben einen Pferdebetrieb mit Pensionspferden. Den Mist aus den Pferdeställen lagern wir auf unserer Mistplatte (11 x 9 x 3m). Die ist nach vier Monaten voll. Nach der neuen Düngeverordnung (DüVO) müssen wir eine längere Lagerung vorweisen. Dafür müssten wir unsere Mistplatte erweitern. Jetzt haben wir überlegt, ob wir statt des Strohs gehäckseltes Stroh einsetzen, da dieses ein geringeres Volumen aufweist. Wie viel geringer ist das Volumen von Häckselstroh zu normalem Stroh? Wie läge hier der Preisunterschied? Würde sich das rechnen? Streut man von dem Häckselstroh weniger oder mehr ein, als normales Stroh? Aktuell verstreuen wir 250 kg Stroh pro Tag.

Antwort: Der Mist von Huf-und Klauentieren muss nach der neuen DüVO aktuell mindestens einen Monat auf einer Mistplatte gelagert werden können, ab 2020 mindestens zwei Monate. Es gibt Ausnahmen: Wenn der Betrieb Abnahmeverträge für den Pferdemist hat, sodass ein anderes Unternehmen den Mist regelmäßig abholt.

Setzen Sie den Mist im ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Umzingelt von Öko: Konventionelle Bauern leiden unter Käferinvasion

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Maike Schulze Harling

Redakteurin Betriebsleitung

Schreiben Sie Maike Schulze Harling eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen