Veganer Fleischersatz

Lidl bietet fleischlosen "Next Level Burger" jetzt dauerhaft an

Der amerikanische Beyound Burger war bei Lidl nach kurzer Zeit ausverkauft. Nun bringt der Discounter seinen eigenen veganen Burger auf den Markt und will das Programm noch weiter ausbauen.

Nach dem erfolgreichen Test mit den beiden "Beyond Meat Burger"-Aktionen hat Lidl einen eigenen, fleischlosen Burger entwickelt. Ab Donnerstag ist der "Next Level Burger" unter der Eigenmarke "Next Level Meat" in allen 3.200 Lidl-Filialen erhältlich. Das Produkt im 227-Gramm-Zweierpack ist zum Preis von 2,99 Euro dauerhaft erhältlich.

Die veganen Burgerpatties bestehen unter anderem aus Gemüse, Erbsen-, Soja- und Weizeneiweiß sowie Rote-Beete-Saft. Der vegane Burger soll hinsichtlich Geschmack, Aussehen und Konsistenz eine gute Fleischalternative sein, sagt der Händler. Gleichzeitig sorge das pflanzliche Eiweiß für eine "ordentliche Portion Protein auf dem Teller", heißt es. In der Pfanne oder auf dem Grill in wenigen Minuten zubereitet, könne man mit den Patties zahlreiche Burger-Varianten zubereiten.

"Pflanzenbasierte Patties sind ein absoluter Trend und der vegane Markt gewinnt an Bedeutung. Mit dem gekühlten 'Next Level Burger' unserer Eigenmarke bieten wir nun dauerhaft eine vegane Fleischalternative zum unschlagbar günstigen Lidl-Preis an", sagt Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf bei Lidl Deutschland. "Durch die Herstellung der Patties in Deutschland können wir eine ausreichende Warenverfügbarkeit gewährleisten und profitieren von kürzeren Transportwegen, die beispielsweise CO2 einsparen."

Auch zukünftig plant Lidl, mehr vegane Lebensmittel im Sortiment oder als Aktion anzubieten. Ausschlaggebend hierfür wird das Kundenfeedback zu Themen wie Geschmack, Textur oder Optik sein, um kontinuierlich an der Weiterentwicklung der veganen Produkte arbeiten zu können.

Umzingelt von Öko: Konventionelle Bauern leiden unter Käferinvasion

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Ingrid Moß

Ein Schlag ins Gesicht

Ein Schande nur für Profitgier einen Veganerburger anzubieten . Alle Tierhalter werden diskreminiert . Der Verbraucher verarscht .

von Paul Siewecke

Wer Fleisch essen möchte,

der isst Fleisch und bei Hunger auf Gemüse dann eben Gemüse! Aber Gemüse zu essen, das wie Fleisch aussieht (und angeblich so schmeckt...?) finde ich einfach nur abartig! Das ist nur eine hohe Form von Selbstbetrug....

von Rudolf Rößle

Schande

bei Vegan darf Gentechnik drin sein und alles nach belieben gedüngt und gespritzt werden. USA: Yes we can.

von Wilhelm Grimm

Mit Werbung lässt sich auch Schrott als 1a Nahrungsmittel verkaufen !

Wie bei Margarine und der Cholesterinlüge bei Butter, die jeder Arzt übernommen hat und alle Patienten falsch beraten hat, und das über Jahrzehnte. Dies ist auch ein Irrweg, den ich nicht mitmachen werde.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen