Leipzig

Sieger des Berufswettbewerbs auf dem Deutschen Bauerntag geehrt

"Der Landwirtsberuf ist nichts für Dummköpfe!" sagte Staatssekretär Michael Stübgen bei der Preisverleihung des diesjährigen Berufswettbewerbs des Bundes der Deutschen Landjugend.

Im Rahmen des Deutschen Bauerntags 2019 hat der Deutsche Bauernverband (DBV) die Sieger des diesjährigen Berufswettbewerbs des Bundes der Deutschen Landjugend geehrt. Die 24 besten Nachwuchskräfte der grünen Berufe erhielten Medaillen, die von Staatssekretär Michael Stübgen aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft übergeben wurden.

„Die agrarischen Berufswettbewerbe sind in besonderer Weise geeignet, über die Vielfalt der Agrarberufe zu informieren und einen wichtigen Beitrag für die Öffentlichkeitsarbeit im ländlichen Raum zu leisten“, sagte Staatssekretär Stübgen.

Bauernpräsident Joachim Rukwied würdigte gemeinsam mit Brigitte Scherb, Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes, sowie Kathrin Muus und Sebastian Schaller, den beiden Vorsitzenden des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL), die Leistungen der Preisträger. „Unser Nachwuchs hat mit hoher Motivation auf beeindruckende Weise gezeigt, dass die grünen Berufe auf einer exzellenten Ausbildung basieren und für die Zukunft sehr gut gerüstet sind“, so DBV-Präsident Rukwied.

Die Sieger

In der Reihenfolge der Nennung gewannen in der Disziplin Landwirtschaft Martin Löbert aus Bayern, gefolgt von Sebastian Stens und Heye Rettberg (beide Nordrhein-Westfalen). In der Sparte Landwirtschaft 2 gewann das Team Marcel Löwer und Steffen Schmal aus Hessen. Auf dem Siegertreppchen stehen auch die beiden Bayern Thomas Fleischmann und Florian Hölzl sowie die Niedersachsen Christoph Meier-Oetjen und Mirco Peper.

Beim Thema Hauswirtschaft gewann Tabea Sackmann (Niedersachsen) vor den beiden Bayerinnen Katharina Beil und Elke Sommer. Jonas Hartmann, Christian Schmitz (beide Thüringen) und Felix Dürr (Bayern) setzten sich an die Spitze in der Sparte Forstwirtschaft.

In der Sparte Tierwirtschaft siegte Teresa Lowaschi aus Sachsen. Sie verwies Astrid Müller (Sachsen-Anhalt) auf Platz 2 und Michelle Heyden (Thüringen) auf die Platz 3.

Gruppenbild vor der Halle in Leipzig (Bildquelle: BDL)

Deutschlandweit hatten sich seit Februar rund 10.000 junge Menschen aus Land- und Forstwirtschaft, Tier- und Hauswirtschaft sowie dem Weinbau an dem Berufswettbewerb beteiligt. Für die Sieger gab es Sach- und Fortbildungspreise.

Der Berufswettbewerb wird seit 1953 veranstaltet. Er zählt zu den größten grünen Fort- und Weiterbildungsprojekten Europas und wird vom BDL gemeinsam mit dem Deutschen Bauernverband und seinen Landesverbänden sowie der Schorlemer-Stiftung und dem Deutschen LandFrauenverband ausgerichtet. Vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sowie der Landwirtschaftlichen Rentenbank unterstützt, soll er die Grünen Berufe und den ländlichen Raum fördern.

John Deere: Continental erhält OE-Freigabe für Landwirtschaftsreifen

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen