Bilaterales Gespräch zwischen NFU und DBV

Die Entwicklung auf dem Milchmarkt und die Umsetzung des Greening standen im Mittelpunkt eines politischen Treffens von DBV-Präsident Joachim Rukwied und seinem Stellvertreter, Präsident Werner Hilse, mit dem Präsidenten des englischen Bauernverbandes National Farmers Union (NFU), Meurig Raymond.

Die Entwicklung auf dem Milchmarkt und die Umsetzung des Greening standen im Mittelpunkt eines politischen Treffens des Präsidenten des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, und seinem Stellvertreter, Präsident Werner Hilse, mit dem Präsidenten des englischen Bauernverbandes National Farmers Union (NFU), Meurig Raymond. Übereinstimmend wurde das Greening als wenig zielführend für eine leistungsfähige Landwirtschaft gewertet. Es stelle in der Umsetzung eine gewaltige Herausforderung für die Bauern dar.

Ferner wurde die schwierige Situation auf dem Milchmarkt besprochen. Einvernehmen bestand auch in der Beurteilung der Milchmarktpolitik, die Marktorientierung sei beizubehalten. Doch gelte es, Kriseninstrumente angesichts der Volatilitäten zu verstärken.

Beide Verbände sehen zudem mit Sorgen die Zulassungsprobleme bei Pflanzenschutzmitteln in der EU. Es wurde eine gemeinsame Strategie vereinbart, sich offensiv kommunikativ mit dem Thema zu befassen.

Leserfrage: Rundfunkgebühr für Photovoltaik-Anlage?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen