DMK: Genossenschaften fusionieren

Mit großer Mehrheit haben heute die Vertreter der Nordmilch eG und Humana Milchunion eG für die Fusion der Genossenschaften gestimmt. Während die Zustimmung bei den Wahlberechtigten der Nordmilch einstimmt war, lag die Zustimmung bei der Humana Milchunion eG bei 98,2 Prozent. Im Mai hatten sich bereits die Vertreter der Molkereigenossenschaft Bad Bibra eG mit rund 92 Prozent fu?

Mit großer Mehrheit haben heute die Vertreter der Nordmilch eG und Humana Milchunion eG für die Fusion der Genossenschaften gestimmt.

Während die Zustimmung bei den Wahlberechtigten der Nordmilch einstimmt war, lag die Zustimmung bei der Humana Milchunion eG bei 98,2 Prozent. Im Mai hatten sich bereits die Vertreter der Molkereigenossenschaft Bad Bibra eG mit rund 92 Prozent für ein Verschmelzen ausgesprochen.

„Wir freuen uns über das gute Wahlergebnis. Für uns ist das die Bestätigung unserer Arbeit, denn wir haben sowohl die Gremien als auch die Mitglieder sehr früh in den Prozess integriert, informiert und Anregungen aufgenommen“, so Dr. Josef Schwaiger, Sprecher der Geschäftsführung bei DMK.

Erster Gratulant im Congress Centrum in Hannover war Gert Lindemann, Minister für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung des Landes Niedersachsen: „Die Fusion der Genossenschaften ist auch für die Milchwirtschaft in Niedersachsen ein wichtiger Schritt“, so der Minister.
Auf der Vertreterversammlung wurde außerdem der Nordmilch eG-Aufsichtsrat gewählt, der sein Amt auch nach der Eintragung der Fusion zur ‚Deutsches Milchkontor eG‘ fortführen wird. Gewählt wurden die Aufsichtsratsmitglieder Otto Lattwesen, Uwe Boye, Frerk Osterndorff, Adolf Oehlmann, Benedikt Langemeyer und Dr. Bernd Nix.

Leserfrage: Für Schlepper Rundfunkgebühr zahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen