Ärzte mahnen zu Vorsicht

Erneut BHV1-Fälle im Kreis Borken Premium

In Nordrhein-Westfalen im Kreis Borken sind auf drei rinderhaltenden Betrieben Fälle von BHV1 aufgetreten. Trotz des Freiheitsstatus in Deutschland mahnen Experten zur Vorsicht.

Im Kreis Borken sind aktuell drei Betriebe von einem Ausbruch des Bovinen Herpesvirus 1 (BHV1) betroffen. Nach Aussage des Veterinäramtes im Kreis Borken musste ein Milchviehbetrieb vollständig geräumt werden, auf zwei weiteren Betrieben wurden wenige Reagenten gemerzt. Umliegende Landwirte sowie Kontaktbetriebe lässt das Veterinäramt jetzt untersuchen. In den letzten eineinhalb Jahren, seit Deutschland Mitte 2017 als BHV1-frei anerkannt ist, gab es immer wieder einzelne Fälle der Krankheit. „Diese Rückschläge nach der Erlangung des Freiheitsstatus sind ganz normal, sie lassen sich auch bei der Bekämpfung anderer Seuchen beobachten“, sagte Dr. Georg Friemel-Brüggemann vom Veterinäramt Kreis Steinfurt bei einer Informationsveranstaltung zum Thema. Wichtig sei aber die flächendeckende ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Katharina Lütke Holz

Redakteurin Rinderhaltung

Schreiben Sie Katharina Lütke Holz eine Nachricht

Leserfrage: Müssen wir Maut für den Transport von Stroh- und Heuballen bezahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Renke Renken

Das BHV1 - Drama

geht weiter , über 30 Jahre Geld verbrannt für nichts.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen