Neuseeland

Fonterra: Milchpreisprognose bei 27,0 bis 31,5 Eurocent Premium

Die neuseeländische Molkereigenossenschaft Fonterra prognostiziert für das Wirtschaftsjahr 2019/2020 einen Milchpreis von 6,25 bis 7,25 NZD/kg Milchinhaltsstoffe. Das berichtet die ZMB.

Damit bewegt sich die Prognose für das Wirtschaftsjahr ab 1. Juni 2019 mit umgerechnet rund 27,0 bis 31,5 Eurocent/kg Milch mit europäischen Inhaltsstoffen in einer ungewöhnlich weiten ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Ekosem-Agrar öffnet Anlage für 6.000 Kühe

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Julia Hufelschulte

Schreiben Sie Julia Hufelschulte eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Gerd Uken

Und Dan war da ja noch das

https://mobil.nwzonline.de/ammerland/wirtschaft/edewecht-ramsloh-niedrige-milchpreise-milchbauern-im-ammerland-machen-ihrem-aerger-luft_a_50,4,3776581848-amp.html

von Renke Renken

Wem hilft

dieser Tag der Milch eigentlich ?

von Gerd Uken

Zum Tag der Milch :

https://mobil.nwzonline.de/friesland/wirtschaft/friesland-aktionsbuendnis-milch-in-friesland-und-der-wesermarsch-kein-preiskampf-auf-dem-ruecken-der-bauern_a_50,4,3662062264.html

von Gerd Uken

Man lege noch 2 Cent drauf

Dann hat man einen realistischen Preis den wir hier bekommen könnten. Jede Molkerei konnte Eigenkapital bilden und noch Geld in die Rücklage legen.... Auf dem Rücken der Milcherzeuger.

von Willy Toft

Bei den Kosten, ist die Welt in Neuseeland noch in Ordnung!

Aber Neuseeland kann nicht die ganze Welt mit billiger Milch versorgen. Das erledigen zurzeit noch die Milchviehbetriebe auf der Welt, oft unter dem Einstandspreis. Jeder sieht sein Heil in einer Mehrproduktion! So nimmt dieser unsägliche Weg seinen Lauf, und reißt die Betriebe in die Schuldenfalle und Arbeitsüberlastung!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen