Lidl: Konkreter Kriterien-Katalog für Milchbauern

Schlechter Milchpreis, schlechte Stimmung und jetzt auch noch das: In einem Brief an die Molkereien formuliert Lidl glasklar, welche Anforderungen der Discounter künftig an die Molkereien und Milcherzeuger stellt. Und macht sofort deutlich: Wir distanzieren uns von Lieferanten, die das nicht befolgen.

Schlechter Milchpreis, schlechte Stimmung und jetzt auch noch das: In einem mehrseitigen Brief an die Molkereien formuliert Lidl glasklar, welche Anforderungen der Discounter künftig an die Molkereien und vor allem die Milcherzeuger stellt. Und macht sofort deutlich: "Wir distanzieren uns von Lieferanten, die diese Grundanforderungen nicht befolgen."

Lidl nennt den Kriterien-Katalog "Grundanforderungen für Lieferanten bei der Herstellung von Molkereiprodukten und Käse". Mit dem nächsten Kontraktwechsel im Frühjahr 2016 sowie bei allen künftigen Abschlüssen setzt das Unternehmen die Einhaltung der aufgeführten Parameter voraus. Das gelte für die Molkereien und die Milcherzeuger. Alle Anforderungen beziehen sich auf die in Deutschland gelisteten Produkte.

Der Kriterien-Katalog für Milcherzeuger ist auf etwa zwei DIN A4-Seiten formuliert. Die Molkerei bzw. Käserei muss die Einhaltung sicherstellen. Beispielsweise müssen sie dafür sorgen, dass (Auswahl)

  • externe Zertifizierungsgesellschaften (z.B. QM-Milch) die Milchviehebtriebe nach einem definiertem Standard regelmäßig auditieren und dass die Milcherzeuger Tierwohlaspekte, insbesondere in Bezug auf Tiergesundheit, Haltung und Fütterung in ihren Ställen beachten und umsetzen.
  • Milcherzeuger den vorbeugenden Einsatz von Antibiotika vermeiden. Sie sollten Antibiotika nur auf Veranlassung eines Tierarztes bei einer therapeutischen Therapie anwenden. Die Anwendungen sind schriftlich, leserlich und nachvollziehbar zu dokumentieren.
  • Milcherzeuger die Hornanlagen junger Kälber nur nach dem aktuellen veterinärmedizinischen Erkenntnissen schonend veröden.
  • der Einsatz homöopathischer Behandlungsmethoden gefördert wird.
  • die Klauen der Milchkühe regelmäßig fachgerecht gepflegt werden und hierüber Nachweise geführt werden.
  • Vorkehrungen gegen die Übertragung von Seuchen und Tierkrankheiten getroffen werden und beispielsweise Überschuhe oder Einwegmäntel zur Vermeidung der Ausbrüche vorhanden sind.
  • die Grundfuttergewinnung optimiert wird, um den Import von Kraftfuttermitteln zu reduzieren bzw. ganz zu vermeiden.
  • die Belegung von Kuhställen artgerecht erfolgt und eine Überbelegung dauerhaft vermieden wird.
Die Anforderungen an die Molkerei bzw. Käserei sind auf etwa einer Seite formuliert. Darin behält sich Lidl unter anderem vor, dass autorisierte Institute auch unangekündigt freien Zugang zu den Verarbeitungsbetrieben für die Lidl-Auditierung bekommen.

64 Tierschutzaktivisten angeklagt

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Patrick Liste

Redakteur Rinderhaltung

Schreiben Sie Patrick Liste eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen