Aus der Wirtschaft

AniCon baut Impfstoffproduktion aus

AniCon übernimmt die Produktion bestandsspezifischer Impfstoffe von WDT.

Bestandsspezifische Impfstoffe gewinnen auch bei Schweinen immer mehr an Bedeutung. Die AniCon Labor GmbH aus Höltinghausen hat Anfang März die Herstellung bestandsspezifischer Impfstoffe des Serumwerkes Memsen der Wirtschaftsgenossenschaft Deutscher Tierärzte (WDT) übernommen.

Das Unternehmen will die Produktion der WDT-Nutztierimpfstoffe für Rind und Schwein fortführen. Mit 43 bakteriellen und 23 viralen Antigenen sowie vielen Kombinationen verbreitert sich die Angebotspalette erheblich.

Durch den Bau eines neuen Impfstoffwerkes, dass 2020 in Betrieb gehen soll, rüstet sich AniCon zudem für die GMP-Herstellung bestandsspezifischer Impfstoffe unter harmonisiertem EU-Recht nach der neuen EU-Tierarzneimittelverordnung VO(EU) 2019/6.

Düngeverordnung: "Man nähert sich an"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Henning Lehnert

Redakteur Schweinehaltung

Schreiben Sie Henning Lehnert eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen