"Die Lösung gibt es schon" Premium

Michael Horsch prognostiziert einen neuen Megatrend in der Ernährung und einen Umbruch in der Landwirtschaft. Was das für die konservierende Bodenbearbeitung bedeutet, wie er sie propagiert, weiß der Geschäftsführer der Horsch Maschinen GmbH auch.

Michael Horsch prognostiziert einen neuen Megatrend in der Ernährung und einen Umbruch in der Landwirtschaft. Was das für die konservierende Bodenbearbeitung bedeutet, wie er sie propagiert, weiß der Geschäftsführer der Horsch Maschinen GmbH auch.


Herr Horsch, Sie haben in den letzten Monaten deutlich abgenommen. Haben Sie Ihre Ernährung umgestellt?

Horsch: Ja, weil ich musste. Sonst wäre mein Gewicht ins Uferlose gegangen. Da bin ich nicht allein. Wenn man heute in einem Fußballstadion fragt, wer gerne weniger Gewicht hätte, würden sich alle melden. Von sieben Milliarden Menschen haben wahrscheinlich fünf Milliarden dieses Problem.


Woher kommt das?

Horsch: Unsere Landwirtschaft hat sich in den letzten 150 Jahren darauf konzentriert, vier Produkte immer billiger zu machen: Fleisch, Milch, Zucker und Weißmehl. Darin waren die Bauern so gut, dass heute alle abnehmen wollen.


Ist das auch ein Erfolg?

Horsch: Sicher, wir könnten uns jetzt selber loben bis zum Gehtnichtmehr. Aber die ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Leserfrage: Rundfunkgebühr für Photovoltaik-Anlage?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Claus Mayer

Redakteur SÜDPLUS

Schreiben Sie Claus Mayer eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Erwin Schmidbauer

Schlagwort Flexitarier

Früher hieß es wohl "gesunde Ernährung", aber damit kann der übersättigte Wohlstandsbauch wohl nicht viel anfangen. Offensichtlich ist die Fähigkeit, vernünftig zu essen, nicht mit dem vorhandenen Nahrungsmittelangebot gestiegen.

von Paul Siewecke

"...das System krankt...."

Da hat er wohl recht! Der Konzern, auf den angespielt wird, verdient aber schon am Saatgut, dann am Pflanzenschutz, dann an pharmazeutischen Erzeugnissen (Veterinär- und Humanmedizin), an Korrosionsschutz (Lacke und Farben in allen Zweigen der Industrie bis hin zur Wohnung), Kosmetika-Grundstoffe, undwasweißichnochwo.... Man kann sich so bequem seinen festen Kundenstamm erhalten!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen