Smart Farming

FDP fordert kostenloses GPS-Korrektursignal in Baden-Württemberg

Fernab vom Volksbegehren kann der Landwirt auch durch höhere Genaugkeit bei der Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln der Umwelt Gutes tun, so die FDP.

Anlässlich des angekündigten Aktionsprogrammes zur Verringerung des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln hat der agrarpolitische Sprecher der FDP/DVP Fraktion im Stuttgarter Landtag, Klaus Hoher, Grün-Schwarz dazu aufgefordert, die digitale Präzisionslandwirtschaft in Baden-Württemberg voran zu bringen:

„Zu lesen ist von etwa vier Millionen Euro im Jahr, die Minister Hauk künftig jedes Jahr zusätzlich für neue Personalstellen und Investitionszuschüsse ausgeben will. Ich fordere Minister Hauk daher jetzt nochmals auf, endlich das hoch präzise Korrektursignal für den Satellitenpositionierungsdienst SAPOS für die Landwirtschaft gebührenfrei zu stellen. Sein rheinland-pfälzischer Amtskollege Dr. Volker Wissing (FDP) hat dies schon vor zwei Jahren getan und damit erhebliche Einsparungen bei Pflanzenschutz- und Düngemitteln sowie Dieselverbrauch ermöglicht“, sagte Hoher. Grün-Schwarz indessen habe bisher nur einen auf 100 Teilnehmer begrenzten Modellversuch hinbekommen und hinke bei vielen Entwicklungen der digitalen Präzisionslandwirtschaft hinterher.

Einnahmen von SAPOS-HEPS nötig?

In einer Stellungnahme auf einen Antrag der FDP/DVP Fraktion (Landtagsdrucksache 16/5452) hatte Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) im vorigen Jahr mitgeteilt, dass eine Gebührenbefreiung nach rheinland-pfälzischem Vorbild in Baden-Württemberg jährliche Mindereinnahmen von 1 bis 1,5 Millionen Euro bedeuten würden. Hoher hält dies jedoch mit Blick auf die zu erwartenden Verringerungen von Umweltbelastungen für sinnvoll.

„Das hoch präzise Korrektursignal SAPOS-HEPS arbeitet mit einer Genauigkeit von etwa zwei Zentimetern und ermöglicht eine exakte Spurführung der Maschinen auf dem Acker. Allein dadurch, dass Überlappungen bei der Spurführung vermieden werden, kommen schon bis zu 10 Prozent Pflanzenschutzmittel weniger auf das Feld. Warum lassen wir solche Potenziale für Umweltschutz und betriebliche Wettbewerbsfähigkeit Jahre lang liegen?“, fragt Hoher.

Die Redaktion empfiehlt

Agrarminister Hauk hat für teilnehmende Betriebe den Satellitenpositionierungsdienst SAPOS gestartet. Bald schon soll OpenSAPOS allen Bauern für präzise Landwirtschaft 4.0 zur Verfügung stehen.

Premium

Wie viel Fläche hat der Kollege jetzt wirklich mit meiner verliehenen Maschine bearbeitet? Der GPS-Tracker von m2Xpert soll das überprüfen können.

Was die teilflächenspezifische Düngung auf 2 ha-Äckern bringt, testen zwei Landwirte aus Baden-Württemberg für die BayWa AG.

Umzingelt von Öko: Konventionelle Bauern leiden unter Käferinvasion

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Evelyn Schmailzl

top agrar Südplus

Schreiben Sie Evelyn Schmailzl eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Wolfgang Schuchard

Der Haken an der guten Nachricht

So sehr ich die Förderung der Präzissionslandwirtschaft unterstütze. An eines möchte ich am Beispiel der bodennahen Gülleausbringung erinnern: Zuerst werden solche umweltschonendere Techniken mit Zuschüssen gefördert. Irgendwann läuft die Förderung aus und die Verfahren werden zur guten fachlichen Praxis erhoben. Und damit wird die Ausbringung von PSM und Düngemitteln ohne diese Technik verboten. Zwar ist bis dahin auf eine Kostensenkung durch die breitere Nutzung zu hoffen. Aber letztlich kostet die Technik viel, und bei gering ausgelasteten Maschinen zu viel Geld und ist ein weiterer Grund für kleine Betriebe und Nebenerwerbler, aus den Produktionsverfahren bzw der Landwirtschaft insgesamt auszusteigen.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen