Ehrenamt

Köberle erhält Raiffeisen-Medaille

Für sein 35-jähriges ehrenamtliches Engagement für den Berufsstand hat Milchviehhalter Anton Köberle aus Ummendorf (Landkreis Biberach) jetzt vom Genossenschaftsverband die Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Medaille verliehen bekommen.

Für sein 35-jähriges ehrenamtliches Engagement für den Berufsstand hat Milchviehhalter Anton Köberle aus Ummendorf (Landkreis Biberach) jetzt vom Genossenschaftsverband die Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Medaille verliehen bekommen.

"Ich habe mein Möglichstes getan", sagte der Geehrte in aller Bescheidenheit vor Berufskollegen anlässlich der Vertreterversammlung der Milchwerke Schwaben in Ulm bei der die Ehrung stattfand. Nicht nur für die Gremien der Genossenschaftsmolkerei geht damit eine Ära zu Ende. Köberle war seit 1984 im Beirat der Molkerei, seit 1993 im Aufsichtsrat und seit 2015 Vorstandsvorsitzender. Dieses Amt legte er nun aufgrund des Erreichens der Altersgrenze nieder. Mit seiner Familie führt Köberle in Ummendorf einen Milchviehbetrieb mit Braunvieh, den er vor vier Jahren auf Bioerzeugung umgestellt hat.

Neuer Vorstandsvorsitzender

Franz Müller engagierte sich 24 Jahre lang ehrenamtlich in den Gremien der Milchwerke Schwaben. (Bildquelle: Silvia Lehnert)

Immerhin auf 24 Jahre Ehrenamt brachte es Franz Müller aus Schelklingen-Hütten (Alb-Donau-Kreis), dem von der Vertreterversammlung und den Gremien ebenfalls großer Dank ausgesprochen wurde. In seinem Grußwort hob Müller vor allem die Chancen der eigenen Marken und der Regionalität hervor, die noch besser genutzt werden müssten.

Zum Nachfolger von Köberle als Vorstandsvorsitzenden der Milchwerke Schwaben wurde Joachim Keller aus Allmendingen-Hausen, der vorher im Aufsichtsrat war, einstimmig gewählt. Michael Schmaus aus Rot an der Rot und Martina Heckenberger aus Hochdorf vervollständigen mit dem wiedergewählten Josef Laupheimer aus Ochsenhausen-Reinstetten den Aufsichtsrat.

Bundesregierung plant weitere Verschärfungen in der Düngeverordnung

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Silvia Lehnert

Redakteurin SÜDPLUS

Schreiben Sie Silvia Lehnert eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen