Fleischrinderauktion

Reinerbig hornlose Bullen gefragt

Bei ihrer traditionellen Hofauktion konnte der Fleckviehzuchtbetrieb Burkhardt in Oberreichenbach-Würzbach (Nordschwarzwald) wieder mit hochkarätiger Fleckvieh-Fleisch-Genetik überzeugen. Vor allem ihre reinerbig-hornlosen Bullen waren gefragt.

Bei ihrer traditionellen Hofauktion am vergangenen Samstag konnte der Fleckviehzuchtbetrieb Burkhardt in Oberreichenbach-Würzbach (Nordschwarzwald) wieder mit hochkarätiger Fleckvieh-Fleisch-Genetik überzeugen. Vor allem die reinerbig-hornlosen Bullen waren bei den zum Teil weit angereisten Züchtern gefragt.

Die Bullen BW Ire (links) und BW Iman. (Bildquelle: RBW)

Zur Auktion waren 15 junge Bullen ausgewählt und vorbereitet, von denen neun reinerbig hornlos untersucht waren. Die Übrigen wiesen das Hornlosgen mischerbig auf. Gerade die reinerbig hornlosen Bullen zogen das Interesse der Käufer auf sich. Am gefragtesten war der jüngste Bulle des Tages, BW Holduro PP*, der – nicht einmal ganz ein Jahr alt – bereits fast 600 kg auf die Waage brachte und mit hervorragenden Zunahmen aufwarten konnte. Dieser BW Hordy-Sohn aus einer Komo-Mutter wechselte für 3300 € in den Südschwarzwald. Preislich folgte darauf der ebenfalls reinerbig hornlose Bulle BW Iman PP*, der mit herausragenden Körnoten von 8-8-7 das Interesse eines Käufers aus Tschechien auf sich zog. Er sicherte sich das Tier per Kaufauftrag für 3100 €.

BW Iwan (Bildquelle: RBW)

Sein väterlicher Halbbruder BW Iwan PP* stand ihm qualitativ in nichts nach. Top-Zunahmen von über 1700 g und eine Bemuskelungsnote von 9 überzeugten einen Kunden aus dem Remstal, 3000 € zu investieren. Mit 2900 € folgte der mit alternativer Abstammung ausgestattete Körsieger, ein mit 9-8-8 bewerteter Seceda-Sohn namens BW Sepp PP* aus einer Lincoln Mutter. Er wird zukünftig auf der Ostalb seinen Dienst tun.

BW Horlando (Bildquelle: RBW)

Als weiterer BW Ingo-Sohn stand BW Indio Pp* hoch in der Käufergunst und erlöste 2800 €. Er wird in einer Herde im Zollernalbkreis im Einsatz sein. Als zweiter BW Hordy-Nachkomme kam BW Horlando PP* zum Verkauf. Für 2700 € konnte er einen weit gereisten Käufer aus dem Saargau für sich begeistern. Mit 2600 € folgte der Bulle BW Dorlando PP* von BW Diamant, der ebenfalls in den Zollernalbkreis wechselt. Sein Halbbruder BW Degen PP* bleibt für 2500 € ebenso im Nordschwarzwald, wie der Bulle BW Inger PS, der 2400 € erlöste. Auch der Bulle BW Ire Pp* erlöste 2400 € und geht nach Oberschwaben.

Betriebsleiter Hans-Jochen Burkhardt gab den Züchtern zudem schon einen Ausblick auf die künftige Genetik: Er stellte seinen neuen Vererber BW Zamuto vor, einen Bullen, der mit seiner väterlichen Abstammung als Zempin-Sohn neues Blut in die Herde bringen soll.

Markus Werner, RBW

Umzingelt von Öko: Konventionelle Bauern leiden unter Käferinvasion

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Silvia Lehnert

Redakteurin SÜDPLUS

Schreiben Sie Silvia Lehnert eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen