Effizient streuen mit den HGS Modellen von Hufgard Technik

Ob Kalkung oder Grundnährstoffdüngung, durch digitalisierte Düngekarten passt die Software des Hufgard-Streuers in der Fahrgeschwindigkeit und in der Streumenge, den teilflächenspezifischen Bedürfnissen des Bodens an.

Mit dem neuen HGS 16000 hat der Düngespezialist Hufgard Technik seine HGS-Präzisionsstreuer-Baureihe nach oben komplettiert. „Mit einem Fassungsvermögen von 11.500 Litern und einer Streubreite bis 36 Metern, in Kombination mit der GPS-Führung, setzt der HGS 16000 Maßstäbe in der modernen Landwirtschaft“, erklärte Vertriebsleiter Georg Englert kürzlich auf der DeLuTa 2018.

Die Nutzung der elektronischen Datenverarbeitung ist das Ergebnis der guten Zusammenarbeit mit Müller-Elektronik. Ob Kalkung oder Grundnährstoffdüngung, durch digitalisierte Düngekarten passt die Software das Gespann in der Fahrgeschwindigkeit und in der Streumenge, den teilflächenspezifischen Bedürfnissen des Bodens an. Durch ein GPS-gestütztes Flächenmanagementsystem lassen sich die Arbeitsabläufe optimieren, während die Steuerung bequem aus der Kabine erfolgt.

Für die Streuer der HGS Serie, von 8 bis 16 Tonnen Nutzlast, gibt es ein umfangreiches Programm an Ausstattungen, wie z.B. ein Wiegesystem für den professionellen Dienstleister oder eine individuelle Zugvorrichtung.

Technische Daten HGS 16000

  • Länge: 8.500 mm, Breite: 2.750 mm, Höhe: 3.100 mm
  • Leergewicht: 6.900 kg
  • Fassungsvermögen: 11.500 l
  • technische Nutzlast: 16.000 kg
  • Bereifung: 600/55 – 26.5
  • Fahrwerk: Tandem
  • Bremssystem: Druckluft
  • Zulassung: 40 km/h
  • Arbeitsbreite: bis 36 m

Ausstattungsvarianten

Tandem- und Tridemfahrwerke, Lenkachse, Liftachse, Schnellläufer, Untenanhängung, Kugelkopfkupplung, gedämpfte Zugeinrichtung, Reifen nach Vorgaben, Niederdruckreifen, Reifendruckregelanlage, Arbeitspodest, Rollplane, Abdeckung hydraulisch klappbar

Hufgard (Bildquelle: Pressebild)

Hufgard (Bildquelle: Pressebild)

Hufgard (Bildquelle: Pressebild)

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Leserfrage: Müssen wir Maut für den Transport von Stroh- und Heuballen bezahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen