Unkrautregulierung

Feld-Roboter zur Unkrautregulierung in Gemüsekulturen

Die Fachhochschule Aachen hat einen fahrerlosen Feldroboter namens „ETAROB“ entwickelt, der Böden auflockern und Unkraut mit Stromstößen bekämpfen kann.

Wissenschaftler des Instituts für Mobile autonome Systeme und kognitive Robotik (MASKOR) an der Fachhochschule Aachen haben den autonomer Landwirtschaftsroboter ETAROB entwickelt. Das Design des Roboters reduziere die Bodenverdichtung, sodass zeitkritische Feldarbeiten wetterunabhängig geplant und durchgeführt werden können. Das autonome System operiere fahrerlos und können theoretisch 24 Stunden am Tag arbeiten.

Die Kompatibilität des Sensormoduls zu verschiedenen Anbauwerkzeugen ermöglicht die Adaption auf beliebige Arbeitsprozesse, wie Unkrautbekämpfung, Düngen, oder Ernten. In Echtzeit, während der Fahrt, wird die Position jeder einzelnen Pflanze relativ zum Werkzeug bestimmt, wodurch eine effiziente Unkrautregulierung gewährleistet wird, so die Wissenschaftler.

Feldrobotersoftware ETAS

Die Feldrobotersoftware ETAS steuert den autonomen Betrieb. Eine Schnittstelle zur digitalen Ackerschlagkartei in Ihrem Betrieb ermöglicht die Integration. Es kann beispielsweise die landwirtschafliche Prozess- und Ressourcenmanagement Software RIWO genutzt werden. Wenn Sie keine landwirtschaftliche Betriebsmanagementsoftware nutzen ermöglicht ein intuitives Webinterface den Zugang zu Ihren Prozessdaten: In ETAS-online definieren Sie mit einem Karten Plugin Ihre Ackerflächen, verwalten die Arbeitsaufträge der verfügbaren Feldroboter und behalten immer den Überblick.

In Echtzeit, während der Fahrt, wird die Position jeder einzelnen Pflanze relativ zum Werkzeug bestimmt, wodurch eine effiziente Unkrautregulierung gewährleistet wird, so die Wissenschaftler.

Case IH muss Namen vom neuen Versum ändern

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Christina Lenfers

Redakteurin top agrar Online

Schreiben Sie Christina Lenfers eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Paul Siewecke

Der Bauer der Zukunft...

sitzt dann nur noch im Büro und füllt Formulare aus, er hat dann ja viel Zeit ... Na aber mal Spaß beiseite: es sind schon interessante Ansätze, erst recht für kleinere (öko) Gemüsebauern, die da vorgestellt werden. Gerade im Hinblick auf eine Hinwendung zu weniger chemischen Pflanzenschutz (Unkrautbekämpfung) auch in der konventionellen Landwirtschaft, insbesondere für Reihenkulturen (z.B. sicher nicht auf dem Roggenfeld!)....

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen