Aus der Branche

Fendt baut seinen Marktanteil in Frankreich aus

Mit 23.158 Zulassungen (Standard- und Weinbautraktoren) im Jahr 2018 zählt der französische Traktormarkt nach wie vor zu den wichtigsten in Europa. Mit einem Absatz von 3.145 Traktoren festigt Fendt seinen 3. Platz in der Traktorenliga Frankreich.

Der Anteil von Fendt Traktoren (ab 51 PS) am französischen Markt stieg im Vergleich zum Vorjahr um mehr als einen Prozentpunkt und erreichte im Geschäftsjahr 2018 einen Rekordwert von 13,6 Prozent und damit den 3. Platz in der Zulassungsstatistik. Das teilt der AGCO-Konzern mit.

In nur einem Jahrzehnt sei somit der Marktanteil von Fendt in Frankreich um mehr als 70 Prozent gestiegen: Von 7,9 Prozent im Jahr 2009 auf 13,6 Prozent im Jahr 2018, heißt es.

„Ich gratuliere unserem französischen Fendt Team zu diesem großartigen Erfolg“ so Peter-Josef Paffen, Vorsitzender der AGCO/Fendt Geschäftsführung. „Kontinuierlich wurde über die Jahre der Marktanteil von Fendt Traktoren in Frankreich ausgebaut. Damit trägt dieses großartige Ergebnis einen wesentlichen Anteil an der Umsetzung unserer Fendt 2020 Strategie, mit der wir bis zum Ende des kommenden Jahres 20.000 Traktoren produzieren und an Kunden ausliefern wollen. Des Weiteren können wir mit einem professionellen Händlernetzwerk in Frankreich auch unser gesamtes Full-Line Programm den Landwirten und Lohnunternehmern anbieten - von der Bretagne zur Côte d'Azur, von den Vogesen bis zur Gascogne. So konnte z.B. nach der Markteinführung im vergangenen Jahr der Fendt Rogator 600 im Bereich der selbstfahrenden Pflanzenschutzspritzen große Markteinteile hinzugewinnen.“

Marktanteil 2018: Fendt erreicht erstmals in seiner Geschichte in Frankreich einen Marktanteil von 13,6 Prozent. (Bildquelle: Fendt)

Dealer Satisfaction Index 2018, Quelle: Syndicat National des Entreprises de Service et de Distribution du Machinisme Agricole S.E.D.I.M.A.) (Bildquelle: Fendt)

Klöckner will Förderung erster Hektare und Umverteilungsprämie statt Kappung

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen