Gutachten

Fliegl Agro Center: Front-Seitenkamera Hawk ersetzt Einweiser

Das Vorbau-Kamerasystem Hawk Universal von Fliegl überwacht mit zwei seitenmontierten Kameras den Bereich links, rechts und vor der Fahrzeugfront und zeigt die beiden Bilder in Splitscreen-Darstellung direkt auf dem Display in der Fahrerkabine. DLG und TÜV bescheinigen dem System nun, dass es einen Einweiser ersetzen darf.

Wenn große Fahrzeuge aus Feldwegen oder Ausfahrten in eine Straße einbiegen, droht Gefahr. Weil das Fahrzeug bereits weit in die Fahrbahn ragt, wenn der Fahrer freie Sicht nach links und rechts hat, schreibt die Straßenverkehrsordnung ab einem Vorbaumaß (Abstand von der Lenkradmitte bis zur Vorderkante des Fahrzeugs) von 3,50 m einen Einweiser vor, der den Einbiegevorgang absichert.

Alternativ erlaubt der Gesetzgeber geeignete technische Hilfsmittel. Doch was bedeutet „geeignet“? Um Klarheit zu schaffen, hat das Fliegl Agro-Center sein Vorbau-Kamerasystem Hawk Universal eingehenden Prüfungen von TÜV und DLG unterziehen lassen.

Hawk Universal überwacht mit zwei seitenmontierten Kameras den Bereich links, rechts und vor der Fahrzeugfront und zeigt die beiden Bilder in Splitscreen-Darstellung direkt auf dem Display in der Fahrerkabine. Es eliminiert tote Winkel, macht den Querverkehr sichtbar und verhindert effektiv Kollisionen, schreibt die Firma. Der seitliche Sichtbereich soll jeweils 40 Grad betragen.

Nach ausführlichen Testreihen, in denen u.a. die Beständigkeit von Kameras und Monitor gegen Vibration, Chemikalien und mechanische Belastung, die Objektdarstellung, Bildschirmauflösung, Signalübertragung, Gegenlichteigenschaften und die Ausfallsicherheit untersucht wurden, würden nun ein DLG-Zertifikat und ein TÜV-Gutachten offiziell bestätigen, dass Hawk Universal den Einweiser ersetzt, heißt es weiter. Auf einen Blick könne der Fahrer die vor ihm liegende Fahrbahn nach links und rechts einsehen.

Das System ist seit einem halben Jahr erhältlich und kostet Netto 2900 Euro. Für den Winterdienst ist es wahlweise auch mit einer Reinigungseinrichtung gegen Aufpreis erhältlich.

Kunden könnten innerhalb einer Arbeitsstunde das System installieren. Anschließend führe der TÜV eine Sichtfeldprüfung durch (ca 280 Euro) und trage das System in den Fahrzeugschein ein. Falls mehrere Kombinationen vorhanden sind, gibt es ein Sammelgutachten für jede einzelne Kombination.

Fliegl Vorbaukamerasystem Hawk (Bildquelle: Pressebild)

Fliegl Vorbaukamerasystem Hawk (Bildquelle: Pressebild)

„Wir müssen über die 20 % Unterdüngung reden“

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen