Güttler erweitert sein Anhängewalzenprogramm

Bereits auf der Agritechnika 2017 präsentierte der süddeutsche Landmaschinenhersteller Güttler eine überarbeitete Version der Mayor Anhängewalze.

Bereits auf der Agritechnika 2017 präsentierte der süddeutsche Landmaschinenhersteller Güttler eine überarbeitete Version der Mayor Anhängewalze. Ganz neu wird ab März 2018 neben den Arbeitsbreiten 6,40 und 7,70 Meter eine weitere Arbeitsbreite des Beststellers angeboten: „Aufgrund der strukturellen Veränderungen in der Landwirtschaft haben wir uns entschlossen, die Mayor bis zu einer Breite von 8,20 Meter zu bauen“, so der Geschäftsführer Hans Güttler.

Deshalb verfügt die neue Anhängewalze über eine größere Schlagkraft, soll Zeit einsparen und eine schnellere Arbeit ermöglichen, heißt es. Das Drehen am Vorgewende ohne ein Ausheben der Walze sei, laut Güttler, mit dieser neuen Arbeitsbreite kein Problem. Wie bei allen Güttler-Walzen sind auch bei der Mayor 820 alle Walzensterne in einer Flucht angeordnet. Die Ganzjahres-Prismenwalze ist im Grünland sowie im Ackerbau einsetzbar.

Nach Angaben des Herstellers soll die Walze mit dem "Goldenen Huftritt" auf dem Acker ein ideales Saatbett hinterlassen: Unten fest und fein – oben locker krümelig. Dies unterbinde ein Verdunsten wertvoller Bodenfeuchte und Verschlämmungen werde vorgebeugt. Auf Grünland würde die Bestockung der Gräser angeregt und Nachsaaten bekämen den notwendigen Bodenschluss, erklärt das Unternehmen weiter.

Ein weiterer Vorteil der neuen Mayor Generation: Bestehende Maschinen können jederzeit auf die entsprechende Arbeitsbreite vergrößert werden. Ermöglicht wird dies durch ein Modulsystem.

Mit der Einführung der Mayor 820 stehen dem Kunden nun auch zwei verschiedene Vorwerkzeuge zur Auswahl. Beide stammen aus dem bekannten Grünlandsystem der GreenMaster Familie. Zum einen kann eine dreigeteilte Einebnungsschiene montiert werden. Diese zeigt vor allem in der Maisstoppelbearbeitung ihre Vorteile. Aber auch beim Walzen von Zwischenfruchtbeständen und beim Anwalzen von Grünlandnachsaaten kommt die Einebnungsschiene zum Einsatz.

Zum anderen kann das dreigeteilte Ripperboard Quattro als Vorwerkzeug ausgewählt werden. Es soll gerade in der Saatbettbereitung den letzten Schliff fördern. Beide Vorwerkzeuge lassen sich auch zu einem späteren Zeitpunkt problemlos nachrüsten.

John Deere: Continental erhält OE-Freigabe für Landwirtschaftsreifen

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen