Kabellose Funk-Rücklichter für die Landwirtschaft

Einfach schnell per Magnet zwei komplette Rücklichter an den Hänger oder die Maschine heften, Funkstecker in den Trecker und Abfahrt. Das geht mit dem System von Connix.

Von Connix kommt ein kabelloser Beleuchtungssatz für Anhänger und Geräte. Der 7-poolige Stecker besitzt eine Antenne und sendet das Licht-, Brems- und Blinkersignal per Funk zum Rücklicht. Die beiden Lichtelemente werden mit starken Magneten in Position gehalten. Der Strom kommt aus Akkus. Laut Anbieter sind diese in vier Stunden geladen und dann zehn Stunden einsatzbereit. Im Internet z.B. bei agrar-direct kostet der Satz im Koffer 100 Euro.

Funktionen: Bremslicht / Rücklicht / Blinker / Kennzeichenbeleuchtung
Volt: 12/24V
Enthält: 1 x S.143235 x 1 Links Rückleuchte, 1 x S.143236 Rechts Rückleuchte & 1 x S.143237 Transmitter

Im Koffer (Bildquelle: Pressebild)

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Feinstaub-Kritik: "Schuldzuweisungen an die Landwirtschaft sind absurd"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Andreas Demann

Ich glaube kaum das es für einen Akku betriebenen Blinker/Licht/ Bremslicht eine TÜV Zulassung gibt. Prüfzeichen wie ECE/E und CE betreffen das Produkt und sind vielleicht auch auf einem Radarwarnsystem abgedruckt es darf trotzdem im öffentlichen Straßenverkehr nicht genutzt werden. Vielleicht bekommt Top agrar dicke Prozente oder die haben in der nächsten Ausgabe Werbung geschaltet

von Markus Schnau

Zulassung

Der Artikel wird bei dem beispielhaft genannten Verkäufer mit ECE, E und CE Prüfzeichen beworben. Damit ist benutzung im Strassenverkehr wohl kein Problem (E-Prüfzeichen).

von Josef Fischer

STVO

Leider finde ich keine informationen darüber ob dieses Set auch für den öfftentlichen Straßenverkehr zugelassen ist. Sollte dies nicht der Fall sein, dann finde ich es schwach dass es trotzdem in einem Fachmagazin in dieser Form präsentiert wird.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen