Kontinuierliche Innenreinigung: In 10 Minuten ist die Feldspritze sauber

Herbizid-Rückstände müssen gründlich aus der Feldspritze entfernt werden, damit nachfolgend behandelte Kulturen keinen Schaden nehmen. Um „Punkteinträge“ laut Wasserrahmenrichtlinie zu vermeiden, erfolgt die Spritzenreinigung auf dem Acker.

Herbizid-Rückstände müssen gründlich aus der Feldspritze entfernt werden, damit nachfolgend behandelte Kulturen keinen Schaden nehmen. Um „Punkteinträge“ laut Wasserrahmenrichtlinie zu vermeiden, erfolgt die Spritzenreinigung auf dem Acker. Doch jeder, der schon einmal die klas­sische absätzige Innenreinigung durchge­führt hat, weiß, warum diese oft nicht im Feld durchgeführt wird. Sie raubt viel Zeit und ist recht umständlich. Der gesamte Vorgang dauert nicht selten ca. 1 Stunde.

Als praxistaugliche Alternative hat sich hier jedoch mittlerweile die kontinuierliche Innenreinigung herausgestellt, die die Landwirtschaftskam­mer NRW gemeinsam mit Zulieferfir­men entwickelt hat. Der Vorteil: Die Feldspritze ist auf dem Acker in weniger als 10 Minuten sauber.

Und so geht´s

Die Handhabung ist einfach. Entleeren Sie die Feldspritze auf dem letzten Schlag vollständig. Das ist in der Regel der Fall, wenn die Düsen „Luft spucken“ bzw. der Spritzdruck drastisch abfällt. Haben Sie gegen Ende der Spritzung den Rücklauf abgestellt, müssen Sie diesen nun wieder öffnen. Fahren Sie jetzt bei laufender Spritzpumpe erneut in die Flä­che ein und aktivieren Sie die Reini­gungspumpe von der Schlepperkabine aus. Das System drückt nun die techni­sche Restmenge aus der Spritze.
 
Bei Feldspritzen mit Zirkulationssystem und Gleichdruckarmatur muss man den Hauptschalter für etwa 15 Sekunden ausstellen (aktivieren der Zirkulation), sobald etwa die Hälfte des Klarwasservorrates aufgebraucht ist. Schalten Sie danach kurz die Teilbreiten einzeln durch, um die Druckrückläufe ebenfalls zu spülen. Nach dem Ausspritzen setzt das System die kontinuierlichen Innenreinigung fort.
 
Wer regelmäßig direkt nach der Anwendung reinigt, kann in vielen Fällen auf zusätzliche Reinigungsmittel verzichten. Ausnahme: Vor der Behandlung von Raps, Rüben, Leguminosen und Mais ist eine intensivere Innenreinigung der Feldspritze mit zusätzlichen Reinigungsmitteln (z.B. All clear extra 0,5 bis 1%ig) zu empfehlen, wenn vorher Sulfonylharnstoffe, Sulfonylharnstoffähnliche Mittel, Wuchsstoffe und wuchsstoffhaltige Präparate gespritzt wurden.

Innenreinigung nachrüsten

Mittlerweile lassen sich alle gängigen Pflanzenschutzspritzen mit diesem System nachrüsten. Nur wenige zusätzliche Teile sind dafür notwendig. Kernstück ist eine separate Reinigungspumpe, die zwischen dem Frischwassertank und den Innenreinigungsdüsen im Spritztank eingebaut wird. Die Leistung dieser Pumpe muss genau 90 % des maximalen Düsenausstoßes der Spritze erreichen.

Je nach System (elektrisch oder hydraulisch) sind bis zu 2 000 Euro zu berappen. Das erscheint zunächst zwar viel Geld zu sein, doch wer schon einmal bei einem 36 m Gestänge im Feld verstopfte Düsenfilter gereinigt hat, wird schnell zugeben, dass das Geld gut investiert ist.


 
Alles weitere zur kontinuierlichen Innenreinigung, Tipps und Hinweise zur Außenreinigung lesen Sie in der Ausgabe 2/2013 ab S.82. (vn)

Umzingelt von Öko: Konventionelle Bauern leiden unter Käferinvasion

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen