Kubota stellt seine neue Traktorgeneration M5001 vor

In Lille, Nordfrankreich, hat Kubota am Donnerstag den neuen Traktor M5001 vorgestellt. Dieses Modell tritt die Nachfolge der Modelle M8560 und M9960 an, die bisland über 5.800 Landwirte in ganz Europa gekauft haben.

In Lille, Nordfrankreich, hat Kubota am Donnerstag den neuen Traktor M5001 vorgestellt. Dieses Modell tritt die Nachfolge der Modelle M8560 und M9960 an, die bisland über 5.800 Landwirte in ganz Europa gekauft haben.

Bei der Entwicklung dieses Traktors konzentrierte sich das Unternehmen nach eigener Aussage auf vier Aspekte, die für einen Landwirt bei seiner täglichen Arbeit ausschlaggebend sind: Fahrkomfort, Benutzerfreundlichkeit, Vielseitigkeit und Manövrierfähigkeit.

Die neue M5001-Baureihe zeichne sich sich durch eine große Hubkapazität, auch am Frontkraftheber, hohen Komfort und den größten Vierzylindermotor dieser Traktorenkategorie aus. Der Vierzylindermotor V3800 leistet 95 bis 113 PS. In diesem Zusammenhang sei das japanische Unternehmen der erste Hersteller, der in dieser Leistungsklasse ein CRS-System (Common Rail System) mit einem Katalysator auf Harnstoff-Basis (SCR) einbaut. Ein wassergekühltes System für die Abgasrückführung (EGR), ein Dieselpartikelfilter (DPF) und ein Dieseloxydationskatalysator (DOC) würden die Ausstattung ergänzen. Außerdem erfülle dieser Motor mit 16 Ventilen die strengen Anforderungen der Stufe 4 der europäischen Richtlinie für die Begrenzung der Abgasemissionen.

Ein weiterer großer Vorteil der M5001 Kubota Traktoren sei die Bedienerfreundlichkeit. Dank dem ISOBUS-System und einem breit gefächerten Angebot an Lösungen für Precision Farming könnten z.B. Düngemittel und Saatgut effizient, kostengünstig und präzise ausgebracht werden.

Als weitere Pluspunkte hebt Kubota die hohe Wendigkeit und Leistungsfähigkeit beim Einsatz von zapfwellengetriebenen Arbeitsgeräten hervor. Die zwei programmierbaren Drehzahlspeicher garantierten zusammen mit der elektronischen Drehzahlsteuerung die Beibehaltung einer konstanten Arbeitsgeschwindigkeit.

Das Sechsgang-Synchron-Getriebe 40-ECO mit Zweifachlastschaltung High-Lo-Technologie garantiere einen direkten, sanften und schnellen Gangwechsel. Die elektrohydraulische Wendeschaltung, die die Kupplung überflüssig macht, sorge dabei für einen zügigen, ruckfreien Fahrtrichtungswechsel.

Die Kabine nennt Kubota Ultra Grand Cab II. Sie soll ein Sichtfeld von fast 360° bieten. Dazu gibt es ein Dachfenster mit verschiebbarer Sonnenblende. Zusammen mit einer umfangreichen Serienausstattung sei so hoher Komfort bei hohem Produktionsniveau zu jeder Jahreszeit garantiert. Zudem ist der Traktor mit starken Arbeitsscheinwerfern ausgestattet, die auch Arbeiten bei Nacht ohne Einschränkungen ermöglichen sollen. Ebenfalls sind die Ablagemöglichkeiten und die Türen optimiert worden, sie sind breiter, vollverglast und bieten einen sicheren Einstieg von beiden Seiten.

Der Traktor M5001 kann mit dem Frontlader LA1854 ausgestattet werden, der von Kobota eigens für diesen Traktor konzipiert wurde. Seine volle Kompatibilität gewährleistet optimale Arbeitsergebnisse.

Im Hinblick auf Sicherheit, sollen spezielle Sperrventile ein unbeabsichtigtes Absenken des Frontladers bei Druckverlust im Hydrauliksystem verhindern. Der Frontlader ist mit einem Euro-Schnellwechselrahmen für Werkzeuge und einem Multikuppler für die Hydraulikschläuche ausgestattet. Dies erleichtere den Werkzeugwechsel und den An- und Abbau des Frontladers. Der Lader ist mit dem Dämpfungssystem KSR (Kubota Shockless Ride) ausgestattet. Dieses soll  Erschütterungen in der Kabine bei der Arbeit im Gelände oder bei der Straßenfahrt minimieren.

Die Redaktion empfiehlt

Technik / News

Kubota: Neue Mittelklasse MGX III

vor von Alfons Deter

Neben der Modellreihe 5001 hat Kubota auch die neue Traktoren-Baureihe MGX III vorgestellt. Dieses Modell tritt die Nachfolge der Modellreihe MGX II an. Die neue Produktpalette soll zahlreiche ...

Bauernverband SH ruft Mitglieder zu Anpassung auf

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen