Austro Agrar Tulln

Kuhn LSB 1290 iD soll effizienter pressen

Pressen von Energiepflanzen soll durch den Einsatz von hochfesten Spezial-Verschleißteilen bei der Kuhn LSB 1290 iD kein Problem darstellen

Eine höhere Pressdichte reduziert den Transportaufwand und erleichtert das Stapeln der Ballen. (Bildquelle: Pressebild)

Die LSB 1290 iD von Kuhn soll mit TWINPACT-System hohe Pressdichten erreichen, ohne die Maschine durch hohe Lastspitzen zu beanspruchen. Der TWIN-PACTPresskolben besteht aus einem oberen und einem unteren Teil, die über zwei Gabelpleuel miteinander verbunden sind. Der auf den Ballen wirkende Kolbendruck erfolgt in zwei Phasen, wodurch sich die Kraft pro Flächeneinheit erhöht, so Kuhn. Pressen von Energiepflanzen soll durch den Einsatz von hochfesten Spezial-Verschleißteilen kein Problem darstellen.

Das sagt der Hersteller

Das Angebot der KUHN-Gruppe an Großpackenpressen umfasst die vier Basismodelle LSB 870, 890, 1270 und 1290.
Gegenüber herkömmlichen Großpackenpressen soll die LSB 1290 iD (intelligent-DENSITY) in der Lage sein, Quaderballen mit bis zu 25% höherer Dichte zu produzieren.

Eine revolutionäre Neuentwicklung der LSB 1290 iD seidas Presskolbensystem TWINPACT. Seine Förderleistung sei annähernd doppelt so hoch wie bei einer herkömmlichen Großpackenpresse, wodurch eine bis zu 25% höhere Dichte erzielt wird, erklärt der Hersteller. Erreicht wird dies durch die Aufteilung des Presskolbenbereichs in einen unteren und einen oberen Teil – der Pressvorgang findet also in zwei Stufen statt. Dadurch soll die Maschine keinen Belastungsspitzen ausgesetzt sein. Trotz höherer Dichte wäre die Belastung des Antriebs ungefähr gleich wie bei einer LSB 1290 mit konventioneller Technik.

Das sind die Vorteile des TWINPACT-Effekts:

Weitere Pluspunkte der LSB 1290 iD:


Die LSB 1290 iD ist in 2014 in limitierter Stückzahl lieferbar.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Glyphosat wird nur behelfsweise für 1 Jahr verlängert

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen