Neue Kreiseleggenbaureihe LION 103 von Pöttinger

Pöttinger hat die neuen Kreiseleggen der LION-Baureihe vorgestellt. Im Vergleich zu den herkömmlichen Kreiseleggen sollen sie ein „Leichtgewicht“ sein und aus zwei Linien bestehen, der LION 103 und der LION 103 CLASSIC.

Pöttinger hat die neuen Kreiseleggen der LION-Baureihe vorgestellt. Im Vergleich zu den herkömmlichen Kreiseleggen sollen sie ein „Leichtgewicht“ sein und aus zwei Linien bestehen, der LION 103 und der LION 103 CLASSIC.
 
Die CLASSIC Ausführung steht in den Arbeitsbreiten 2,50 m mit 8 Kreiseln sowie 3 m mit 10 oder 12 Kreiseln zur Verfügung. Die LION 103 ist in 3 m Arbeitsbreite mit 10 oder 12 Kreiseln oder in 4 m Arbeitsbreite mit 14 Kreiseln erhältlich.
 
Zentraler Vorteil der neuen Baureihe ist laut Hersteller das reduzierte Gewicht und der damit einhergehende, verringerte Hubkraftbedarf. Der neue Getriebebalken ist nach vorne und hinten abgeschrägt und damit gewichtsoptimiert. Auch die Getriebewanne wurde neu gestaltet: gewichtsoptimierte Lagertöpfe, integrierter Zinkenträger, groß dimensionierte Kegelrollenlager sowie eine Kassettendichtung sind die zentralen Merkmale. Der Deckel wurde abgeschrägt und ist aus 3 mm Aluminium-Blech gefertigt. Das wirkt nicht nur optisch leichter, sondern trägt auch zur Gewichtsreduktion bei und bietet außerdem den Vorteil einer geringeren Verschmutzung, heißt es.
 
LION 103 CLASSIC sei als leichte Kreiselegge optimal geeignet für kleine 4-Zylinder Traktoren. Sie ist nur mit dem CLASSIC-Getriebe für bis zu 140 PS erhältlich. Der Getriebezapfwellenstummel ist weit hinten angebracht, was für hohe Laufruhe und Überdeckung der Gelenkwellenprofile sorgen soll. Kühlrippen würden zudem einen sicheren Betrieb auch bei langer Einsatzdauer gewährleisten. Das CLASSIC-Getriebe hat eine fix eingestellte Übersetzung und Kreiseldrehzahl. Bei einer Gelenkwellendrehzahl von 540 U/min beträgt die Kreiseldrehzahl 185 U/min, bei 1000 U/min dagegen 342.

Hofreiter will Agrarzahlungen auch an Arbeitsbedingungen koppeln

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen