Neue Maxxum Baureihe von Case IH

Case IH hat seine Maxxum Baureihe überarbeitet. Jeweils vier Modelle mit Vierzylinder-Motoren von 115 bis 145 PS Nennleistung sind bei den drei Modellvarianten Maxxum, Maxxum Multicontroller (MC) und Maxxum CVX verfügbar. Zusätzlich fahren der Maxxum 150 und der Maxxum 150 MC auch mit 6-Zylindern und 145 PS vor.

Case IH Maxxum (Bildquelle: Werkbild)

Case IH hat seine Maxxum Baureihe überarbeitet. Jeweils vier Modelle mit Vierzylinder-Motoren von 115 bis 145 PS Nennleistung sind bei den drei Modellvarianten Maxxum, Maxxum Multicontroller (MC) und Maxxum CVX verfügbar.

Zusätzlich fahren der Maxxum 150 und der Maxxum 150 MC auch mit Sechszylindermotoren und 145 PS Nennleistung vor. Die beiden Sechszylinder werden in einem ersten Schritt ab Juli 2016 den Modellwechsel eröffnen, der bis zum ersten Quartal 2017 mit den übrigen Modellen komplettiert wird. Die Motoren bringen mit maximalem Boost 145, 155, 168 und 175 PS sowie 179 PS bei den Sechszylindern.

Mit Diesel Oxidationskatalysator (DOC) und Selektiver Katalytischer Reduktion (SCR) folgt auch die Maxxum Baureihe dem Efficient Power Konzept von Case IH.

Die verstärkte Vorderachsfederung, verschiedene Sitzoptionen und das aufgewertete Lenkrad sollen für hohen Fahrkomfort und Bequemlichkeit sorgen, während die tägliche Arbeit durch ISOBUS Klasse II bzw. Klasse III bei dem Maxxum CVX und das Vorgewendemanagement HMC II spürbar erleichtert werde, heißt es. Ein zweiter Druckspeicher an der Vorderachse sorge für eine optimierte Federwirkung und steigere so nicht nur den Komfort bei Straßenfahrt, sondern auch die Traktion im Feld spürbar. Zu dem hohen Fahrkomfort soll weiterhin die Kabinenfederung und der auf 2,642 Meter verlängerte Radstand der Maxxum Modelle beitragen.

Case IH Maxxum (Bildquelle: Werkbild)

Die jetzt einteilige Frontscheibe und das Hochsichtfenster gewähren laut dem Unternehmen gerade bei Frontladerarbeiten perfekte Sicht nach vorne.

Mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 9,5 Tonnen soll der Maxxum auch große und schwere Anbaugeräte mühelos tragen können, wobei die elektronische Schwingungstilgung Wippbewegungen von Anbaugeräten in der Heckhydraulik unterbindet. Die Steuergeräte im Heck sind jetzt für eine bessere Erreichbarkeit links und rechts des Oberlenkers platziert und die Deckel der Steuergeräte für die leichtere Handhabung farblich gekennzeichnet.

Während der Maxxum als kostengünstiges Einstiegsmodell mit bis zu vier mechanischen Steuergeräten ausgestattet ist, fahren der Maxxum MC und der Maxxum CVX mit elektrischen Steuergeräten und der bewährten Multicontroller Armlehne vor. Für alle Maxxum Modelle lässt sich mit den verfügbaren Beleuchtungsoptionen bis hin zu dem 360° LED Paket auch nach Einbruch der Dunkelheit ein taghelles Arbeitsumfeld gewährleisten.

Motor und Getriebe

Die Maxxum Vierzylinder-Modelle sind mit einem 4,5 l NEF Motor und die Sechszylinder-Modelle mit einem 6,7 l NEF Motor – beide von FPT Industrial – ausgestattet. Sie erreichen die Stufe IV Abgasnorm mit dem Hi-eSCR only.

Bei dem Maxxum und dem Maxxum MC bringt wahlweise ein 16 x 16 (17 x 16) vierfach Semi-Powershift oder ein 32 x 32 Getriebe mit Kriechganggetriebe die Kraft des Motors auf den Boden.

Der Maxxum CVX hat ein Stufenlosgetriebe, automatisches Produktivitätsmanagement und ECO Drive. Die jetzt bei dem Maxxum erstmals verfügbare Motorbremse soll die Bremsen bei Straßenfahrten schonen. Die Tanks haben ein Fassungsvermögen von 195 (Standard) und 220 Litern (Option) bei dem Maxxum bzw. 220 (Standard) und 230 Litern (Option) bei Maxxum MC sowie Maxxum CVX. Der Harnstofftank fasst 39,5 Liter.

AFS, HMC und ISOBUS

Case IH Maxxum (Bildquelle: Werkbild)

Bei den Case IH Maxxum Modellen sind das Advanced Farming System (AFS) und die verschiedenen Spurführungslösungen nutzbar. Maxxum MC und Maxxum CVX Modelle sind bereits ab Werk für AFS™ AccuGuide vorgerüstet und mit einem AFS Pro 700™ Monitor ausgestattet. Das vollautomatische und vollintegrierte GPS/GLONASS Spurführungssystem kann installiert werden. Es erreicht mit dem jeweiligen lokalen RTK+ Signal eine wiederholbare Genauigkeit bis auf 2,5 cm. Dank der integrierten xFill App soll das System sogar den Ausfall der lokalen Signalstation für bis zu 20 Minuten überbrücken.

Das Vorgewendemanagement HMC II von Case IH ermöglicht auch in den Maxxum Modellen die Aufzeichnung, Optimierung und Automatisierung von Arbeitsschritten bei dem Drehen auf dem Vorgewende. Die nur auf den Maxxum CVX Modellen verfügbare Ausstattung mit ISOBUS Klasse III geht da noch einen Schritt weiter: Kompatible Anbaugeräte können hier einzelne Funktionen des Traktors wie etwa die Vorwärts- und die Zapfwellengeschwindigkeit oder das Heckhubwerk steuern. Damit wird ein weiterer Boost für Leistung, Produktivität und den täglichen Durchsatz erreicht.

Alle Maxxum Modelle sind für den Frontladereinsatz vorgerüstet verfügbar. Dabei bieten der breitere Frontladerrahmen und die neue einteilige Frontscheibe eine gute Sicht auf die Arbeitsgeräte und den Arbeitsraum, Der Lenkeinschlag beträgt 43° (mit Vorderreifen der Dimension 480/65R28), der Wenderadius  5,5 m.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Leserfrage: Für Schlepper Rundfunkgebühr zahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen