Teleskoplader

Neue Teleskoplader-Serie III von JCB

Die neuen Teleskoplader der Serie III für die Landwirtschaft von JCB treten mit mehr Hubkapazität, Steigerungen in puncto Sicherheit und Fahrerkomfort sowie einer Command Plus-Kabine die nächste Generation an.

Nach Angaben des Unternehmens überzeugt die Kabine mit mehr Platz, aufgeräumten Bedienelemente und um mehr gezielt nutzbaren Stauraum. Das tiefsitzende Armaturenbrett und eine bis über den Kopf des Bedieners gezogene Verglasung lassen eine bessere Sicht auf die Vorderräder und den davorliegenden Bereich zu.

Zu den Neuerungen gehören:

  • Neue Command Plus-Kabine – geräumiger, bessere Sicht, leiser, komfortabler
  • Mehr Hubkapazität bei allen 6-, 7- und 9,5-m-Modellen im Teleskopladerprogramm
  • Optional hydraulische Niveauregulierung („Sway“) an der Vorderachse zum präzisen Absetzen der Ladung
  • Druckentlastung für den Anbaugerätwechsel, in der Kabine und außen an der Maschine bedienbar
  • Neue Farbgebung und „Loadall“- und „JCB“-Schriftzüge bei insgesamt vertrautem Erscheinungsbild

Die neue Reihe

Vier Modelle der neuen JCB Teleskoplader-Serie III wurden mit einer im Vergleich zu den Vorgängern um bis zu 200 kg höheren Tragfähigkeit ausgestattet: der 538-60 mit 6 m Hubhöhe, der 532-70 und 542-70 mit 7 m und der 536-95 High-Lift mit 9,5 m Hubhöhe. Dem hubstarken 560-80 für den Massengutumschlag bleiben 8 Meter Hubhöhe und eine Tragfähigkeit von 6 Tonnen erhalten, ebenso dem 536-70 LP das niedrige Profil für die Arbeit in Geflügelställen und anderen höhenbeschränkten Anwendungen.

Command Plus-Kabine

Neben der neuen Farb- und Schriftzuggestaltung unterscheidet sich die Teleskoplader-Serie III am auffälligsten durch die Command Plus-Kabine.

Die neue Kabine bietet unter anderem:

  • „JCB Command“-Fahrerposition als durchgängiges Konzept bei allen JCB Produkten
  • Die einstellbare und zum einfachen Ein- und Aussteigen wegklappbare Lenksäule kehrt anschließend wieder in ihre ursprüngliche Position zurück
  • Einteilige, gewölbte Verglasung über Frontscheibe und Dach
  • Vollverkleideter Innenraum in hoher Qualität und um 50 % auf erstklassige 69 dBA reduziertem Lärmpegel
  • Klassenbestes Innenraumvolumen – durch zusätzliche Länge und Breite um 12 % vergrößert
  • Vier Scheibenwischer halten 92 % der Front- und Dachscheibenfläche frei von Nässe, Schlamm und Staub
  • Neue Klimaanlage, optional mit automatischer temperaturgesteuerter Klimaregelung
  • Optimierte Luftverteilung für Frontscheibe, Fahrer oder beidem und Funktion zur schnellen Entfeuchtung/Entfrostung
  • Türdichtungen aus Gummi und Kabinenrahmenprofil speziell gegen das Eindringen von Lärm und Staub
  • Größeres, verbessertes Armaturendisplay, nach Funktionen gruppierte Bedienelemente
  • Handy-Halterung, Bluetooth, integriertes Mikrofon und Lautsprecher für Freisprechen und Audio

Ergonomische Studien

Das neue Kabinendesign folgt der „Driver's Command Position“-Philosophie von JCB. Ziel umfangreicher Untersuchungen zur Ergonomie ist ein Fahrerstand, der Bedienern unterschiedlicher Statur und Größe den ganzen Tag über ein komfortables, effizientes und ermüdungsfreieres Arbeiten ermöglicht.

Dazu gehören optimale Positionen für Fahrersitz, Ein- und Auslassdüsen für die Kabinenbelüftung sowie die ergonomische Form und Position von Instrumenten und Bedienelementen. Das Konzept trägt zu mehr Komfort und Effizienz für den Fahrer bei, aber auch zu einer Standardisierung der Arbeitsumgebung unter zahlreichen JCB Maschinen. So entsteht für Bediener, die mit JCB Teleskopladern, Radladern und Traktoren arbeiten, eine einheitliche und vertraute Umgebung, die ihnen die schnelle Orientierung ermöglicht.

Rundumsicht

Bei der Konzeption der neuen Command Plus-Kabine konnten die JCB Ingenieure auf der legendären Rundumsicht aus den Teleskopladern – speziell nach rechts dank tief angesetztem Ausleger und kompakter Motorhaube – aufbauen und sich zur Optimierung von Produktivität, Sicherheit und Arbeitskomfort auf die Sicht nach vorn und oben konzentrieren.

Für die um 14 % erweiterte Sicht nach oben sorgen auch die angewinkelten Querträger des innenliegenden FOPS-Rahmens. Vier Wischer mit Waschdüsen halten 92 % dieser Glasfläche frei von Regen, Schmutz und Staub, eine fünfte Wischwascheinheit reinigt das Heckfenster.

Bedienung

In den neuesten Teleskopladern findet sich der gewohnte elektrohydraulische Joystick zur Steuerung von Ausleger und Anbaugerät, Vorwärts-/Rückwärtsschaltung sowie Zusatzhydraulikversorgung an das Auslegerende. Der Joystick befindet sich entweder rechts vom Fahrersitz oder am luftgefederten Sitz selbst.

Das frühere Kippschalterfeld ist robusten Schaltergruppen mit Gummimembran gewichen. Der Großteil ist entlang des Joysticks angeordnet, ebenso wie ein Drehschalter für die Menünavigation und Funktionswahl in dem neuen tabletähnlichen Instrumentendisplay, das vor der rechten Kabinensäule „schwebt“.

Heizung, Kühlung und Lüftung

Vor dem Fahrer sind nur noch die Bedienelemente für die Klimaanlage, jetzt wahlweise mit Klimaautomatik, übriggeblieben. Das Lüftungssystem mit 10 % höherem Luftdurchsatz ist komplett neu.

Mit einem „Auto-Defrost“-Schalter wird die gesamte Anlage automatisch auf 66 % schnelleres Entfeuchten bzw. Enteisen aller Kabinenfenster als vorher umgestellt, sodass die Arbeit früher aufgenommen werden kann. Die neue Kabine verfügt über eine zweigeteilte Tür – sie stand für viele Bediener, die bei der Arbeit gern viel frische Luft haben, oben auf der Wunschliste.

Vertrautes Erscheinungsbild

Trotz der neuen Farbkomposition und Markenbeschriftung bleiben diese Teleskoplader optisch ein typischer „JCB“. Die Motorhaube über dem mittig angeordneten JCB EcoMAX-Motor und der kompakten Abgasnachbehandlungseinrichtung ist jetzt komplett gelb passend zum übrigen Landwirtschaftsprogramm von JCB. Der Streifen an der Gürtellinie kennzeichnet die Modellzugehörigkeit.

Artikel geschrieben von

Christina Lenfers

Redakteurin top agrar Online

Schreiben Sie Christina Lenfers eine Nachricht

Leserfrage: Müssen wir Maut für den Transport von Stroh- und Heuballen bezahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen