Neu

Vogelsang bringt neues Schleppschuhgestänge „BlackBird“ auf den Markt

Von Vogelsang gibt es etwas Neues für die Güllefässer: Ein Schleppschuhgestänge mit strömungsoptimiertem Gülleauslass.

Im Agritechnica-Jahr stellt die Vogelsang GmbH & Co. KG ihre Neuheiten für die effiziente Gülleausbringung und -verteilung vor. Mit dem Schleppschuhgestänge „BlackBird“ stellt der niedersächsische Maschinenbaukonzern nach eigenen Worten ein schlagkräftiges Schleppschuhgestänge mit einem strömungsoptimierten Gülleauslass vor.

„In der Entwicklung der neuen Technik haben wir unsere Erkenntnisse aus Strömungssimulationen und Fließgeschwindigkeiten der Gülle berücksichtigt und unterschiedliche Geometrien getestet. Das Ergebnis ist eine optimale Kombination bestehend aus einem strömungsoptimierten Auslass, der die Gülle noch präziser ablegt, und einer neuartigen Geometrie der Kufe, die den Pflanzenbestand besser teilt“, erklärt Henning Ahlers, Vertriebsleiter Agrartechnik Deutschland bei Vogelsang.

Die neue, schnabelartige und längliche Form soll ein kontrolliertes und gleichmäßiges Fließverhalten der Gülle über die gesamte Auslasslänge hinaus unterstützen. Das vermeide eine Verschmutzung der Pflanzen bei der Gülleablage, so Vogelsang weiter. Durch aktiven Druck dringt die zugespitzte Kufe des BlackBird besser in den Boden ein und zieht einen schmalen Streifen für die direkte Gülleablage unter den Pflanzenbestand.

Exaktverteiler mit neuartigem Servicekonzept

Zu sehen gibt es die neue Technik auf der kommenden Agritechnica (Bildquelle: Hersteller)

Im BlackBird ist der weiterentwickelte Vogelsang-Exaktverteiler ExaCut ECQ verbaut. Er ist mittig im Seitenarm und damit optimal für eine exakte und gleichmäßige Gülleverteilung positioniert. Großzügige Querschnitte und Strömungsleitbleche würden für ein ruhiges Fließverhalten und eine hohe Verteilgenauigkeit der Gülle sorgen, heißt es.

Zugunsten einer schnelleren und einfacheren Wartung des ExaCut ECQ hat Vogelsang auch sein Servicekonzept angepasst und eine große Wartungsklappe für den direkten Zugriff auf alle innenliegenden Teile eingefügt. Für Servicearbeiten müssen daher weder der Exaktverteiler noch der schwere Deckel mit den angeschlossenen Abgangsschläuchen und Zuführleitungen demontiert werden. So lässt sich der ExaCut ECQ dank des QuickService-Konzepts in nur wenigen Minuten warten.

Reduziert hat sich außerdem auch der Leistungsbedarf – um bis zu 50 Prozent. Das ermögliche das neue Rotordesign und die geringeren Drehzahlen. Da die Schneidmesser durch minimierte Drehzahl und Verteilerinnendruck weniger beansprucht werden, verlängert sich die Standzeit um bis zu 50 Prozent.

Schleppschuh (Bildquelle: Hersteller)

FEM-berechnete Tragwerke und stabile Blattfedern für höhere Standzeit

Vogelsang hat auch die Schlauchverlegung modifiziert, so dass ein „Anfahrts-V“ verhindert wird. Die Schläuche selbst sind schwarz und wurden beim neuen Schleppschuhgestänge erstmals verbaut. Für Stabilität stehen auch die neuen Blattfedern und ihre Schwingungstilgung. Sie schützen die gesamte Konstruktion vor übermäßigen Belastungen und verringern Schwingungen während des Straßentransports, erklärt die Firma.

Endlagengedämpfte Hydraulikzylinder sollen für nur minimale Rahmenbelastungen während der Klappvorgänge sorgen. Die Tragwerke des BlackBird sind FEM berechnet. Dadurch werde sichergestellt, dass die Tragwerke den täglichen Ansprüchen gewachsen sind.

Das Schleppschuhgestänge ist in Arbeitsbreiten von 12 und 15 Metern erhältlich und lässt sich auf eine Transportbreite von 2,99 Metern zusammenklappen. Durch Hochklappen des Gestänges greift das DropStop-Prinzip, das Verschmutzungen am Vorgewende, auf Straßen und Wirtschaftswegen vermeidet.

Technik im Detail (Bildquelle: Hersteller)

Bauernverband SH ruft Mitglieder zu Anpassung auf

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen