Unwetter

200 Bauernhöfe abgeschnitten

Trotz intensiver Aufräumarbeiten waren am Freitag noch 200 Kärntner Höfe von der Außenwelt abgeschnitten. Die Niederschläge richteten Schäden in Höhe von 15,8 Mio. € an Güterwegen und Forststraßen an. Zahlreiche Schadstellen waren aber immer noch nicht erreichbar.

Allein bei den Forststraßen dürfte der Schaden gut 11 Mio. € ausmachen. Bei Güterwegen, wo der Hauptschaden im unteren Mölltal, im Liesertal und im unteren Drautal liegt, sind es geschätzte 4,8 Mio. €. „Hier müssen wir davon ausgehen, dass circa zwei Drittel der Wege beschädigt sind“, so Agrarlandesrat Martin Gruber (ÖVP).

200 Höfe von der Außenwelt abgeschnitten

Weitere Schäden sind im Gegendtal sowie im restlichen Drau- und Mölltal aufgetreten. „Leider sind derzeit immer noch 200 Höfe und Häuser von der Außenwelt abgeschnitten. Wir arbeiten deshalb mit Hochdruck daran, hier die Erreichbarkeit herzustellen“, informierte der Landesrat.

Die regulären Baustellen im ländlichen Wegenetz werden winterfest gemacht und dann weitestgehend eingestellt. Alle Mitarbeiter des Agrarbauhofes werden in die aktuellen Schadensgebiete geschickt. Die Bauleiter der Agrartechnik koordinieren die notwendigen Maßnahmen.

Auch massive Forstschäden

Was das Schadholz betrifft, gehen die Forstinspektionen derzeit von insgesamt 200.000 fm durch Windwurf und Schneebruch aus. Dieses Schadholz fällt vor allem in jenen Gebieten an, die bereits durch das Sturmtief Vaia massiv geschädigt waren. Viele Waldgebiete sind derzeit überhaupt nicht erreichbar, sodass die Mengen noch größer werden dürften.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen