•Lerchenfenster▶Blühstreifen/-flächen•Blühende Feldraine

Blühstreifen – ein Paradies für die Arten Plus

topagrar-SerieBiodiversität

Immer mehr Landwirte legen blühende Streifen oder Flächen an und schaffen damit Lebens- und Rückzugsraum für Vögel, Insekten, Käfer und Niederwild. Im Rahmen des Greenings wird die Anlage gefördert – als Brache mit dem Faktor 1,0 und als Puffer- oder Waldrandstreifen mit dem Faktor 1,5 (siehe Übersicht). Eine Kombination mit Agrarumweltmaßnahmen ist in den meisten Bundesländern möglich. Bei der Anlage und Pflege ist Folgendes wichtig:

Welcher Standort?

Ökologisch besonders wertvoll sind Blühstreifen und -flächen entlang von Hecken, Baumreihen oder Waldrändern. Das gilt vor allem für nach Süden ausgerichtete trocken-warme Standorte. Aufwerten lassen sie sich noch, wenn sie in der Nähe von Schwarzbrachestreifen oder Lerchenfenstern liegen.

Betrieblich hat es sich bewährt, mit den Streifen ungünstige Flächenzuschnitte (Dreiecke, Ausläufer) zu optimieren. Liegen sie entlang von Gewässern, können Sie damit die Abstandsauflagen erfüllen. In Hanglagen lassen sich die...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen