Poren

Der Wasserspeicher

Zwischen den Bodenpartikeln, die zusammen mit dem Humus die Festsubstanz des Bodens bilden, befinden sich Poren. Sie geben dem Boden die Fähigkeit Wasser aufnehmen zu können wie ein Schwamm. Die feinsten Poren (Feinporen, unter 0,2 µm mittlerer Durchmesser) befinden sich direkt um die Tonpartikel herum. Das darin enthaltene Wasser ist so stark gebunden, dass Pflanzenwurzeln es nicht aufnehmen können (Totwasser).

In den Aggregaten eingeschlossen sind Mittelporen (0,2 bis 10 µm Durchmesser), die das Wasser pflanzenverfügbar speichern. Die Feinwurzeln können teilweise in die Mittelporen hineinwachsen und daraus Wasser saugen. Im Netz der Mittelporen kann Wasser kapillar aufsteigen, versickert aber nicht – es kann also gegen die Schwerkraft gehalten werden.

Niederschlagswasser versickert in den Grobporen (mittlerer Durchmesser über 10 µm) zwischen den Aggregaten. Dabei unterscheiden wir zwischen weiten Grobporen, die schnell entwässern, und engen Grobporen, in denen die Versickerung langsamer erfolgt. Die Funktion der verschiedenen Poren finden Sie in der Übersicht 5 auf Seite 86.

Fein- und Mittelporen können wir durch die Bodenbearbeitung nicht beeinflussen....

Das könnte Sie auch interessieren

Aktivieren Sie das Leben unter der Grasnarbe

vor von Torsten Altmann, Dr. Andreas Bohner, Walter Starz, Dr. Andreas Steinwidder, Wolfgang Angeringer, Veronika Edler

Zu wenig Bodenbearbeitung im Frühjahr

vor von LBO Lichtenfels, Bohla, Kotschenreuther

Walzen retten Wiesen

vor von Willi Gut, LBBZ, Schluechthof, Cham

Der Nützling schlechthin

vor von Torsten Altmann, Dr. Andreas Bohner, Walter Starz, Dr. Andreas Steinwidder, Wolfgang Angeringer, Veronika Edler

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen