Die Abschlussbehandlung zur Blüte ausbringen Premium

Mit Fusarien ist zu rechnen, wenn das Wetter zur Blüte warm und feucht ist. Zudem spielen bei der Befallsstärke die Sorten-Anfälligkeit, Strohrotte und Bodenbearbeitung eine Rolle. Am stärksten gefährdet sind Mulchsaaten nach Mais – auch nach Silomais.

Zusätzlich beeinflusst die Feuchte in der Schossphase das Infektionsgeschehen. Bei anhaltender Trockenheit ist die Sporenentwicklung in den Hüllkörpern auf dem Maisstroh dagegen gehemmt, sodass bis zum kritischen Termin der Blühphase kaum Sporen verfügbar sind.

Fusarium liebt es feucht-warm:

Richten Sie den Termin der Abschlussbehandlung am Wetter aus. Niederschläge fördern Fusarium, Septoria und Schneeschimmel – warm-feuchtes Wetter auch die Roste. Deshalb ist ab Beginn der ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Claas präsentiert völlig neu entwickelte Lexion-Mähdrescher

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen