Die Wissenschaftler

„Europa hängt sich ab“ Plus

Das Urteil zu Crispr/Cas durch den EuGH führt derzeit zu heftigen Debatten. Rund 200 Teilnehmer diskutierten im Juni an der niederländischen Universität Wageningen auf der internationalen Konferenz CrisprCon über Genome editing bei Pflanzen, Tieren und Menschen. Hier einige Meinungen von Befürwortern und Kritikern über das Potenzial der Technik:

Der österreichische Biolandwirt Alfred Grand begrüßte das Urteil des EuGH. Wäre die Entscheidung anders ausgefallen, hätte er Angst, dass nur noch wenige Arten den Markt dominieren und die Biodiversität verloren gehe. Auch Alejandro Argumedo aus Peru ist dagegen, Genome editing eher unreguliert zu nutzen: „Unsere genetische Variabilität ist bereits groß genug, wir brauchen das nicht“, sagte Argumendo während einer...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen