Reportage

Insektenschutz als Betriebszweig Plus

Statt mehr klassische Feldfrüchte anzubauen, setzt Hendrik Schelle aus Niedersachsen verstärkt auf Biodiversitätsmaßnahmen. Für ihn sind sie ein neuer Betriebszweig.

Komisch sei es schon gewesen, als er das erste Mal im Frühjahr 2011 statt Getreide eine Blühmischung aussäte. „Ich war quasi mit einer Unkrautdrille auf dem Acker“, sagt Hendrik Schelle aus Moringen in Südniedersachsen. Auf 2 ha drillte Schelle damals Blühstreifen.

Mit dem Saatgut für Blühmischungen loszufahren, ist für den 32-jährigen Landwirt mittlerweile selbstverständlich. Auf sage und schreibe einem Drittel seiner Ackerfläche – das sind 45 ha – führt er inzwischen Agrarumweltmaßnahmen für die Biodiversität durch. Vor allem der hohe Flächenanteil beeindruckte die Jury des Wettbewerbs. Zudem pflegt...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen