Kartoffeln: Pflanzgut kontrollieren und richtig zwischenlagern

Viele Pflanzgutpartien werden in den nächsten Tagen ausgeliefert. Um unliebsame Überraschungen zu vermeiden, ist es wichtig, das Pflanzgut bei Anlieferung sofort auf Nass-, Braun- und Trockenfäulen, Rhizoctonia, Schorf und Virusbefall sowie auf geschrumpelte und stark beschädigte Knollen zu kontrollieren. Die Höchstgrenzen der Mängel bei zertifiziertem Pflanzgut können Sie der Übersicht entnehmen.

So prüfen Sie die Qualität

Führen Sie zur Qualitätskontrolle am besten eine Waschprobe mit 100 Knollen durch. Denn nur so können Sie vernünftig auf Silberschorf kontrollieren. Silberschorf ist zwar kein offizieller Reklamationsgrund, stark geschrumpelte, weiche Knollen mit geschädigten Keimanlagen aber schon. Grüne oder unförmige Knollen sowie Drahtwurmlöcher sind keine Mängel.

Um herauszufinden, ob Nassfäuleerreger im Pflanzgut enthalten sind, können Sie folgenden Schnelltest durchführen: Geben Sie gewaschene Pflanzknollen in eine Plastiktüte und verschließen Sie diese fest. Sind...