Rüben: Alles in Zucker? Plus

Die Rübenkampagne ist in vollem Gang und die Erträge gehen regional durch die Decke. Trotzdem wird manch ein Krankheitsbefall erst jetzt vollständig sichtbar. Berater geben Tipps für Ernte, Lagerung und die kommende Saison.

Wenn die Rübe leidet, lebt der Pilz

Rübenfäulen spielen in diesem Jahr zwar eine geringere Rolle als in der letzten Saison. Dennoch treten gebietsweise hohe Schäden auf. Betroffen sind in der Regel die bekannten Befallsstandorte. Verursacher der Fäulen sind oft Rhizoctonia solani und Rhizoctonia violacea (bodenbürtige Rotfäule). Fäulnis kann aber auch als Sekundärinfektion nach Befall mit Rübenkopfälchen (Ditylenchus dipsaci) auftreten. Probleme bereitet zusätzlich Verticillium.

Rhizoctonia als Profiteur:

Der Pilz Rhizoctonia solani, der auch verstärkt in Maisfruchtfolgen auftritt, hatte in dieser Rübensaison gute Voraussetzungen. Zugute kam ihm vor allem die Feuchtigkeit in diesem Sommer.

Hat sich der Erreger auf Ihrer...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen