Teufelsfratzen in der Narbe Premium

Treten viele Krähen auf Ihrem Grünland auf, ist das kein gutes Zeichen. Denn sie suchen im Boden vermutlich nach Larven der Wiesenschnake (Tipula paludosa), die ihnen als Nahrung dienen. Zwar verringern die Vögel durch ihren Fraß die Besatzstärke, allerdings verursachen sie dabei erhebliche Narbenschäden. Die klaffenden Lücken schaffen Platz für weniger wertvolle Gräser und Unkräuter.

Ein Befall tritt häufig nach einem niederschlagsreichen September auf – wie in diesem Jahr. Kontrollieren Sie Ihr Grünland ab Oktober auf Tipulalarven (wegen ihres markanten Hinterteils auch Teufelsfratzen genannt). Am besten funktioniert das mit der sogenannten Salzwassermethode. Stechen Sie dabei je Hektar mindestens an vier Stellen...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen