Wintergerste: Welche Nährstoffmengen im Herbst? Premium

Die Wintergerste steht in aller Regel nach Getreidevorfrucht. Bleibt das Stroh auf dem Acker, werden durch die Strohrotte zwischen 40 und 80 kg/ha N festgelegt, die aus dem Boden oder durch die Düngung bereitgestellt werden müssen. Zudem nimmt Wintergerste im Herbst ca. 10 bis 40 kg/ha N auf, je nachdem, wie üppig sie sich entwickelt.

Wegen der niedrigeren Erträge ist der N-Überhang im Boden deutlich höher als in anderen Jahren. Zudem enthält das Stroh bei vorzeitiger Abreife des Getreides mit rund 1% N häufig fast doppelt so viel Stickstoff wie normal. Deshalb ist der N-Düngebedarf der Wintergerste in diesem Herbst gering.

Strategie für Ihre Gerste:

Eine Startgabe von 15 bis 20 kg/ha N ist trotzdem sinnvoll, weil das Stroh aufgrund der Trockenheit bisher nicht umgesetzt wurde. Der Strohumsatz kommt voraussichtlich erst drei Wochen nach der Durchfeuchtung des Bodens in Gang, also frühestens ab Mitte Oktober. Dann...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Pellkartoffeln werden braun

vor von Alfons Peine (27.03.2014 - Folge 13)

So viel N benötigt Raps im Herbst

vor von Matthias Bröker, Anne-Katrin Rohlmann

Wintergerste: Gut versorgt in den Herbst

vor von Friederike Mund, Matthias Bröker, Anne Katrin Rohlmann

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen